Hier kommen Sie zu meinem Flyer zur Bundestagswahl Weiterlesen »

Pressemitteilung:

14. Dezember 2018

Bericht aus Berlin vom 14.12.2018

Irgendwann ist es Zeit goodbye zu sagen. Angela Merkel hat das jetzt zumindest ein Stück weit getan. Sie hat ihr Amt als CDU-Parteichefin zur Verfügung gestellt. Es ist ein Abschied in Raten, denn gleichzeitig hat Merkel deutlich gemacht, dass sie die Regierungsarbeit fortführen und weiter Kanzlerin der schwarz-roten Koalition bleiben wolle.
Es war ein kluger Schachzug von Frau Merkel, wäre der innerparteiliche Druck auf sie doch sonst immer größer geworden. Die teils hitzige Diskussion in der CDU um Merkels Nachfolge und der interne Machtkampf sollten mit der Wahl von Annegret Kramp-Karrenbauer nun zumindest ein vorläufiges Ende gefunden haben. Mit AKK, wie sie ja genannt wird, verbindet sich die Hoffnung, dass die Regierung wieder in ruhigeres Fahrwasser gerät und zur Sacharbeit zurückkehrt. Und das wäre auch gut so. Die Menschen haben die Personaldiskussionen in den Parteien oder Streitigkeiten à la Merkel gegen Seehofer satt. Leider haben diese Auseinandersetzungen in den letzten Monaten immer auch dem Gesamtbild der Regierung geschadet. Die aber ist bei genauerer Betrachtung besser als ihr Ruf.

Pressemitteilung:

12. Dezember 2018

Eine starke Frau

„Lebendiger Adventskalender“: Sascha Raabe besucht Roswitha Hassenzahl

Hanau. „Meine ganze Habe, die passt hier in den kleinen Beutel“, sagt Roswitha Hassenzahl. Ihr Leben könnte einen ganzen Roman füllen. Es ist eine Geschichte von einer Frau, die sich nie unterkriegen ließ. Eine Frau, die sich beruflich immer wieder neu erfinden musste. Eine Frau, die der Kinder wegen die Schläge ihres Mannes erduldete, bis sie den Mut fasste, ihr Leben in die Hand zu nehmen. „Ich habe nie aufgegeben. Ich werde nie aufgeben“, sagt die 77-Jährige.

Pressemitteilung:

11. Dezember 2018

Wir müssen heute die Weichen stellen

Vom freien zum fairen Handel: Raabe spricht bei der Europa-Union über Europas Verantwortung in der Welt

Schlüchtern. Die Globalisierung beschere viele Vorteile, aber nicht für die, die tagtäglich dafür schuften. In den nächsten drei Jahren werden weltweit durch den Abschluss zahlreicher Handelsabkommen die Weichen gestellt. Und im kommenden Jahr stehe mit der Europa-Wahl „das Friedensprojekt EU“ angesichts der Bedrohung durch nationale Bewegungen auf dem Prüfstand. Dr. Sascha Raabe referierte auf Einladung der Europa-Union Schlüchtern-Gelnhausen im Gasthaus Zum Eckebäcker in Schlüchtern über „Europas Verantwortung in der Welt – vom freien zum fairen Handel“.

Rede:

22. November 2018

Rede vom 21.11.2018 zum Bundeshaushalt


Als ich 2002 im Deutschen Bundestag begann, lag der Etat des Entwicklungsministeriums bei 3,7 Milliarden Euro und die ODA-Quote bei 0,27 Prozent. Heute liegen die Mittel drei Mal so hoch und die ODA-Quote doppelt so hoch. Mit dem Haushalt 2019 durchbrechen wir erstmals die 10 Milliarden Euro. Noch nie konnte ein Regierungsentwurf im parlamentarischen Verfahren so stark verbessert werden wie diesmal. Das ist gut für das Parlament und gut für die ärmsten Menschen dieser Erde. Das habe ich gestern in meiner Rede auch mit großer Freude zum Ausdruck gebracht.

Meldung:

09. November 2018

Eine Milliarde Euro mehr für Entwicklungszusammenarbeit

Dr. Sascha Raabe hocherfreut über den Haushalt 2019

Der Haushaltsausschuss hat in der sogenannten Bereinigungssitzung auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion eine deutliche Aufstockung der Mittel für Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe beschlossen. Dr. Sascha Raabe, der sich in den letzten Wochen vehement für diese Mittelerhöhung eingesetzt hatte, zeigt sich nun höchst erfreut:
“Wir haben hart gekämpft und am Ende sehr viel erreicht: Im Haushalt 2019 werden nun über eine Milliarde Euro zusätzlich für Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe bereitgestellt. Das sind 700 Millionen Euro mehr als im Entwurf der Bundesregierung vorgesehen. Das ist der zweithöchste Aufwuchs, den es jemals gab. Damit steigt der Etat des Entwicklungsministeriums erstmals auf über zehn Milliarden Euro. Ich bin froh und stolz, dass es uns im parlamentarischen Verfahren gelungen ist, diese Verbesserungen für die ärmsten Menschen dieser Erde zu erreichen.“

Pressemitteilung:

06. November 2018

Wichtiger Schritt für Nordmainische S-Bahn

Dr. Sascha Raabe (SPD) begrüßt höhere Einstufung

Das Bahngroßprojekt Knoten Frankfurt steigt auf – vom sogenannten potenziellen in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans. Das teilte jetzt der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Sascha Raabe mit. Der Planfall umfasst auch die komplette Nordmainische S-Bahn. „Damit nimmt die Nordmainische S-Bahn eine wichtige Hürde. Wir rücken der Realisierung wieder ein Stück näher“, freut sich Raabe.

Meldung:

31. Oktober 2018

Bericht aus Berlin vom 31.10.2018

Regieren statt streiten

Die Analyse der Hessenwahl zeigt, dass die Mehrheit der Wähler nicht mit der Sachpolitik der Groko in Berlin unzufrieden ist, sondern die Streitereien satt hat. Was da in den letzten Monaten aus Bayern kam, war in der Tat unerträglich und hat alles überlagert. Je eher Horst Seehofer als CSU-Parteichef und Innenminister zurücktreten würde, desto besser wäre es. Aber natürlich hat auch die SPD-Spitze in der Maaßen-Affäre grobe Fehler gemacht. Viele in meiner Partei wollen nun raus aus der großen Koalition und sprechen sich für Neuwahlen aus. Ich kann den Frust und die Enttäuschung meiner Parteifreunde nachvollziehen. Ich halte Neuwahlen jedoch für das Land und Europa nicht für verantwortungsvoll und für die SPD höchst gefährlich.

Pressemitteilung:

22. Oktober 2018
Gegen Gier und Raubtierkapitalismus

Raabe und Degen unterstützen Protest gegen Stellenabbau bei Thermo Fisher in Langenselbold

„Stoppt die Gier!“ Ein tolles Zeichen von Solidarität, Geschlossenheit und Entschlossenheit haben IG Metall und Mitarbeiter(innen) von Thermo Fisher beim Bürger- und Familienfest an der Klosterberghalle Langenselbold gezeigt. „Es ist schlicht Raubtierkapitalismus, wenn ein Unternehmen, das von Rekordgewinn zu Rekordgewinn eilt, 101 verdiente Mitarbeiter(innen) und deren berufliche Zukunft ins Abseits stellen will. Das wollen wir gemeinsam verhindern!“, erklärte Bundestagsabgeordneter Dr. Sascha Raabe unter großem Applaus der rund 200 Zuhörer.

Pressemitteilung:

18. Oktober 2018

Forschungsförderung für Hanauer Unternehmen

Raabe: „Positives Signal für den gesamten Standort“

Die Hanauer SimPlan AG erhält 190.000 Euro Fördermittel vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Das teilte jetzt der Bundestagsabgeordnete Dr. Sascha Raabe (SPD) mit. Er habe sich sehr gefreut, als er die gute Nachricht erhalten habe, so Raabe: „Das ist auch ein positives Signal für den gesamten Innovations- und Forschungsstandort Hanau. Ich mache immer wieder die Erfahrung, dass Hanau sich bundesweit und international einen hervorragenden Ruf erarbeitet hat. Die Meldung, dass jetzt erneut ein Unternehmen aus unserer Stadt Bundesfördermittel für ein Forschungsvorhaben erhält, ist eine weitere Bestätigung dafür.“

Pressemitteilung:

28. September 2018
Spitzentechnologie in der Nische und ein Problem

MdB Dr. Sascha Raabe besucht mit Landtagskandidatin Jutta Straub die Firma ALD

Hanau. Wenn Flugzeugtriebwerke leistungsfähiger werden, ein Getriebe länger als ein Autoleben hält oder 3D-Drucker komplizierte Teile erstellen, dann ist auch ein gutes Stück Wissen und Spitzentechnologie „Made in Hanau“ im Spiel. Die Bitte der Geschäftsleitung um Unterstützung nutzte der Bundestagsabgeordnete Dr. Sascha Raabe, um gemeinsam mit der Hanauer Landtagskandidatin Jutta Straub (SPD) die Firma ALD Vacuum Technologies in Wolfgang zu besuchen.
„Ich freue mich, ein Unternehmen näher kennenlernen zu dürfen, das dank großer Innovationskraft sehr guten Wachstumsprognosen entgegenblickt“, sagte der SPD-Politiker über den „dominierenden Player in Nischenmärkten“.

Sitemap