Willkommen auf meiner Homepage!

Meldung:

29. September 2016

Tatort Berlin

Tatort Berlin: Im Beisein der Tatort-Kommissare Klaus J. Behrend, Dietmar Bär und Joe Bausch, die sich seit vielen Jahren für Kinder auf den Philippinen engagieren, hat Bundesentwicklungsminister Müller in dieser Woche eine Ausstellung der bekannten Künstlerin INK aus dem Jossgrund eröffnet. Da ich das Vorhaben sehr gerne mit auf den Weg gebracht habe, habe ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, gemeinsam mit meiner Kollegin Bettina Müller dabei zu sein. INK schafft es mit ihren Bildern, uns die traurige Welt der Straßenkinder von Manila näher zu bringen. Ihre Bilder sagen mehr als tausend Worte. Sie sind ein eindringlicher Appell, dass wir es schaffen müssen, den Kindern durch ein sicheres Zuhause und die Chance auf Bildung eine Perspektive zu geben.

Statement:

22. September 2016

CETA: Wir brauchen fairen statt freien Handel!

Persönliche Erklärung gem. § 31 GOBT zu den namentlichen Abstimmungen vom 22. September zu CETA

Ich setze mich seit 2002 als Berichterstatter meiner Fraktion im Entwicklungsausschuss für weltweit faire und gerechte Handelsbedingungen ein. Ich bin davon überzeugt, dass nur ein fairer statt freier Handel Hunger und Armut und damit auch Fluchtursachen überwinden kann. Fairer statt freier Handel bedeutet, dass Handel nicht frei von menschenrechtlichen, ökologischen und sozialen Kriterien sein darf, sondern nur Waren gehandelt werden, bei deren Produktion faire Bedingungen für Mensch und Umwelt gegeben sind. Denn nur so kann verhindert werden, dass Unternehmen und Konzerne sich ihre Standorte weltweit danach aussuchen, wo sie Mensch und Umwelt am meisten ausbeuten können. Je fairer die Wettbewerbsbedingungen weltweit sind, desto besser ist dies nicht zuletzt auch für deutsche Arbeitsplätze und hiesige Löhne.

Entscheidend ist es deshalb in allen Handelsverträgen der Europäischen Union verbindliche menschenrechtliche, ökologische und soziale Kriterien wie die acht ILO-Kernarbeitsnormen mit konkreten Beschwerde-, Überprüfungs- und Sanktionsmechanismen zu vereinbaren.

Meldung:

21. September 2016

Politik-Sightseeing in der Hauptstadt

Zu Besuch bei Sascha Raabe in Berlin

Bei bestem Sommerwetter haben sich auf Einladung des SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Sascha Raabe rund 50 politisch Interessierte aus Hanau und dem Main-Kinzig-Kreis aufgemacht, um das politische Berlin zu erkunden. Sightseeing mal anders – ausgerichtet an politischen Schwerpunkten. Höhepunkt der viertägigen Bildungsfahrt war der Besuch im Bundestag, wo Sascha Raabe seine Gäste empfing und über seine Arbeit berichtete.

Pressemitteilung:

19. September 2016

„Investitionen in den sozialen Zusammenhalt“

„Quo vadis SPD“: Bundestagsabgeordneter Dr. Sascha Raabe diskutiert in Neuberg

Den Deutschen gehe es laut einer Umfrage gut, aber die Ängste seien größer denn je, formulierte es Neubergs SPD-Vorsitzender Thomas Mutschler. Die „Generation Zwiespalt“ wendet sich von den Volksparteien ab, die AfD ist Profiteurin von Frust- und Protestpotenzial. „Quo vadis SPD“ lautete deshalb der Titel einer Diskussionsveranstaltung, zu der die SPD Neuberg in die Gaststätte Antica Roma in Ravolzhausen eingeladen hatte. Wohin der Weg der Genossen führen muss, erklärte Bundestagsabgeordneter Dr. Sascha Raabe.
„Wir haben in dieser Legislaturperiode viel für Geringverdiener getan. Das war richtig. Jetzt müssen wir aber auch Angebote für die breite Mittelschicht machen. Soziale Gerechtigkeit ist eine Frage, die alle betrifft. Beispielsweise können sich auch immer mehr Familien mit mittlerem Einkommen keine Wohnungen in guten Lagen mehr leisten,“, erklärte Raabe.

Meldung:

09. September 2016
Bericht aus Berlin vom 09.09.2016

In sozialen Zusammenhalt investieren

Wir reden hier nicht von Peanuts: 328,7 Milliarden Euro ist der Entwurf für den Bundeshaushalt 2017 schwer, den die Bundesregierung diese Woche eingebracht hat. Das sind fast 12 Milliarden mehr als in diesem Jahr, und das, obwohl der Haushalt auch im kommenden Jahr zum wiederholten Male ohne die Aufnahme neuer Kredite auskommen soll. Besonders freut mich: Die Entwicklungszusammenarbeit steigt erneut auf nunmehr 8 Milliarden Euro. Das ist wichtig, um Fluchtursachen wirksam zu bekämpfen. Möglich machen das Steuermehreinnahmen.

Meldung:

08. September 2016

Kompass 2030

Raabe übernimmt Schirmherrschaft

Deutschland leistet viel und engagiert sich aktuell in besonderem Maße, um Fluchtursachen zu bekämpfen. Aber um Hunger und Armut in der Welt endgültig zu überwinden, müssen wir uns noch mehr anstrengen: Konstruktive Kritik, aber auch Lob für die deutsche Entwicklungspolitik enthält der neue Bericht „Kompass 2030“ von Welthungerhilfe und terre des hommes. Gerne habe ich die Schirmherrschaft für die Präsentation im Bundestag übernommen und mit Till Wahnbaeck, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Welthungerhilfe, und Albert Recknagel, Vorstandssprecher von terre des hommes Deutschland, die Anregungen und Forderungen diskutiert.

Pressemitteilung:

08. September 2016

Förderung für Mehrgenerationenhaus Fallbach

Abgeordneter Raabe sich über Zusage

Das Mehrgenerationenhaus Fallbach der Stadt Hanau kann auf weitere Fördermittel des Bundes hoffen. Das teilte der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Sascha Raabe unter Berufung auf ein Schreiben der Parlamentarischen Staatssekretärin im Bundesfamilienministerium mit. Demnach sei die Vorprüfung zur weiteren Förderung aus dem „Bundesprogramm Mehrgenerationenhaus“ positiv ausgefallen und das Haus Fallbach erneut in die Liste der förderfähigen Einrichtungen aufgenommen worden. Raabe: „Das ist eine tolle Nachricht und eine Bestätigung für die Arbeit, die dort geleistet wird. Ich halte es für enorm wichtig, dass wir solche generationsübergreifenden Begegnungsstätten unterstützen.“

Pressemitteilung:

06. September 2016

Gemeinsam für A 3-Ausbau

SPD-Abgeordnete appellieren an Verkehrsminister

Der Hanauer SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Sascha Raabe und sein für den Wahlkreis Odenwald zuständiger Fraktionskollege Dr. Jens Zimmermann haben Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt aufgefordert, einen zügigen Ausbau des Autobahnabschnittes der A 3 zwischen Offenbacher Kreuz und Anschlussstelle Hanau zu ermöglichen. In einem gemeinsamen eindringlichen Schreiben an den Minister sprechen sie sich für eine Aufnahme des Bauvorhabens auf dem knapp 10 km langen Teilstück in den sogenannten „Vordringlichen Bedarf – Engpassbeseitigung“ des derzeit in Arbeit befindlichen neuen Bundesverkehrswegeplanes aus. Raabe: „Die Strecke ist eine der meistbefahrenen Autobahnen Deutschlands. Täglich stehen viele Berufspendler aus Hanau und dem Main-Kinzig-Kreis im Stau. Hier besteht dringender Handlungsbedarf. Und das muss im Verkehrswegeplan berücksichtigt werden."

Meldung:

05. September 2016

"Strategien gegen Rechts"

"Strategien gegen Rechts" - das war das Thema der Diskussionsveranstaltung der SPD-Bundestagsfraktion in Bad-Soden-Salmünster mit Bettina Müller , Christoph Degen , Andreas Balser, Robin Gerlach und Prof. Ulrich Wagner. In der regen Diskussion mit vielen interessierten Gästen wurde betont, dass jeder Einzelne gefragt ist, mit Zivilcourage gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus aufzustehen. Der beste Weg Vorurteile und Ängste gegenüber Flüchtlingen abzubauen ist die Ermöglichung persönlicher Begegnungen mit den neuen Mitbürgern. Hier leisten unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer eine hervorragende Arbeit.

Meldung:

17. August 2016

Das wirkliche Landleben mitsamt eines Tornados erlebt

Anne-Sophie Krechting aus Maintal verbrachte auf Vermittlung des Abgeordneten Dr. Sascha Raabe ein Jahr in Texas

Hanau/Maintal. „Ein großartiges Jahr mit tollen Leuten und guten Erfahrungen“ heißt es im dicken Fotoordner von Anne-Sophie Krechting. Und das großartige Jahr in den USA nahm ein ungewöhnliches Ende: Ein Tornado zerstörte das Haus ihrer Gasteltern, sodass die Karl-Rehbein-Schülerin einige Tage früher als geplant zurückkehren musste. Die Teenagerin aus Maintal-Wachenbuchen weilte auf Vermittlung des SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Sascha Raabe im Rahmen des Par-lamentarischen Patenschafts-Programms des Deutschen Bundestages, kurz PPP, für ein Jahr in Texas. „Es war echt super“, sprudelte es aus der 16-Jährigen heraus, als sie Raabe nun ihre Eindrücke schilderte.



Sitemap