Willkommen auf meiner Homepage!

Meldung:

22. März 2017

Eine Frage von Stil und Respekt

Dr. Sascha Raabe stellt sich Fragen von Schülern des LOG Bruchköbel.

Eine lebhafte Diskussion führte der Bundestagsabgeordnete Dr. Sascha Raabe auf Einladung von Lehrer Stephan Deveaux mit Schülerinnen und Schülern des Lichtenberg-Oberstufengymnasiums (LOG) Bruchköbel zu aktuellen Fragen der Politik. Auf großes Interesse stieß die diplomatische Krise mit der Türkei, die auch auf Schülerseite unterschiedlich gesehen wurde. Sascha Raabe wies darauf hin, dass die Meinungsfreiheit in Deutschland ein hohes Gut sei und er als Bundestagsabgeordneter deshalb generell dafür sei, dass ausländische Politiker bei uns auf Veranstaltungen reden dürfen so lange sie sich an unser Recht und Gesetz halten.

Meldung:

20. März 2017

Auch das gesellschaftliche Leben geprägt

Jahreshauptversammlung der SPD Ronneburg mit Ehrung und Neueintritt – Raabe überreicht Urkunde

Ronneburg. Eine besondere Ehrung und ein aufgrund des Namens besonderer Parteieintritt prägten die Jahreshauptversammlung der SPD Ronneburg im Fallbachhaus. Der Bundestagsabgeordnete Dr. Sascha Raabe und Parteivorsitzender Gerd Schatz überreichten an Jürgen Waitz die SPD-Urkunde für 40-jährige Parteizugehörigkeit. Das Parteibuch erhielt eine Neu-Genossin mit besonderem Namen: Emma Schulz. Auch unterhalb der Ronneburg „schulzt“ es nun.
„Für 40 Jahre treue Mitarbeit bei der Verwirklichung unserer gesellschaftlichen Ziele“, heißt es auf der Urkunde für Jürgen Waitz.

Rede:

10. März 2017

Rede vom 09.03.2017

Globale Investitionen im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung gestalten

In meiner Rede im Deutschen Bundestag fordere ich, dass die Gewinne der Globalisierung endlich den Menschen und nicht nur den Investoren und Großkonzernen zu Gute kommen. Wir brauchen verbindliche Regulierungen, damit Unternehmen sich ihre Standorte nicht mehr danach aussuchen, wo sie Menschen und Umwelt am meisten ausbeuten können.

Statement:

03. März 2017
Bericht aus Berlin vom 03.03.2017

Danke GT!

Die freie Presse ist ein Garant der Demokratie. Nicht umsonst wird sie als die vierte Gewalt im Staate bezeichnet – als Kontrollorgan von Regierung, Parlament und Rechtsprechung. Ohne eine kritische Berichterstattung, ob in überregionalen oder regionalen Zeitungen, im Fernsehen, Radio oder auch im Internet, wäre so mancher Skandal und manches Skandälchen wohl unter der Decke geblieben. Wer unabhängige Medien bei unliebsamen Berichten als „Lügenpresse“ verunglimpft, hat das nicht verstanden. Es ist in den Zeiten von Pegida-Gebrüll, der Trumps und Erdogans immens wichtig, immer wieder für Meinungs- und Pressefreiheit und für eine Vielfalt der Medienlandschaft einzutreten – auch wenn einem vielleicht nicht immer gefällt, was da geschrieben wird. Eine Demokratie braucht Meinungsvielfalt.

Pressemitteilung:

21. Februar 2017

Raabe begrüßt Nachfrage nach KfW-Förderung

162 Mio. Euro gingen 2016 in den Main-Kinzig-Kreis

Zusagen in Höhe von insgesamt 162 Millionen Euro sind im vergangenen Jahr von der Förderbank des Bundes, der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), an Unternehmen, Privatkunden und Kommunen im Main-Kinzig-Kreis geflossen. Das teilte jetzt der Bundestags-abgeordnete Dr. Sascha Raabe (SPD) unter Berufung auf den aktuellen KfW-Förderreport mit. Die Mittel verteilen sich annähernd hälftig auf die Mittelstandsförderung einerseits und die Kommunal- und Privatkunden andererseits. Raabe lobt das KfW-Engagement im Kreis: „Ohne diese Art der finanziellen Unterstützung wäre sicher manches Vorhaben auf der Strecke geblieben. Die KfW-Förderungen sind ein bewährtes Instrument und sollten auch weiterhin intensiv genutzt werden.“

Pressemitteilung:

20. Februar 2017

Tour durch das politische Berlin

Raabe empfängt Gäste im Bundestag

Zu einer Tour durch das politische Berlin haben sich jüngst rund 50 Teilnehmer einer viertägigen Informationsfahrt aus Hanau und dem Main-Kinzig-Kreis aufgemacht. Sie waren damit einer Einladung des Bundestagsabgeordneten Dr. Sascha Raabe (SPD) gefolgt. Auf dem Programm standen neben einer Stadtrundfahrt u.a. ein Besuch des Entwicklungsministeriums und des Willy-Brandt-Hauses. Höhepunkt der Tour war eine Besichtigung des Bundestages, wo Sascha Raabe seine Gäste empfing.

Meldung:

27. Januar 2017
Bericht aus Berlin 27.01.2017

Echte Alternative

Es war ein bisschen wie in der Oper – erst wurde viel getuschelt und dann kam der Paukenschlag. Nachdem in den Tagen zuvor hinter vorgehaltener Hand immer heißer über die Frage des SPD-Kanzlerkandidaten geraunt wurde, hat Sigmar Gabriel mit seinem Verzicht auf die Kandidatur am vergangenen Dienstag wirklich für eine krachende Ouvertüre zum Bundestagswahlkampf gesorgt. Aus meiner Sicht verdient sein Schritt, der ihm nicht leicht gefallen ist, allergrößten Respekt. Und der wurde ihm völlig zu Recht auch mit lang anhaltendem Beifall von der Bundestagsfraktion gezollt.

Pressemitteilung:

19. Januar 2017

Raabe unterstützt Forderungen des DRK

Gesetzliche Hürde für Rettungssanitäter soll wegfallen

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Sascha Raabe unterstützt die Forderung des Deutschen Roten Kreuzes, den Zugang zum Beruf des Rettungssanitäters zu erleichtern. Raabe: „Gerade für einen solch wichtigen Job sollte es angesichts des Fachkräftemangels in diesem Bereich keine unnötigen bürokratischen Hürden geben. Wenn da ein Verbesserungsvorschlag aus der Praxis kommt, sollte man dringend auf die Experten hören.“

Meldung:

23. Dezember 2016
Bericht aus Berlin vom 23.12.2016

Demokratie schützen

Der Terroranschlag in Berlin hat uns alle zutiefst erschüttert. Neben unserer Anteilnahme für die Opfer ist eine richtige Antwort, dass wir uns nicht einschüchtern lassen und unseren offenen, freiheitlichen Lebensstil fortführen. Dringend notwendig ist aber auch, dass unser Rechtsstaat wieder stark und wehrhaft wird, damit unsere Demokratie und alle hier lebenden Menschen egal welcher Herkunft, Hautfarbe und Religion geschützt werden.
Wer wie ich die Akzeptanz und Hilfsbereitschaft für Asylbewerber und Flüchtlinge hoch halten will, muss gleichzeitig entschieden gegen diejenigen vorgehen, die unsere Werte nicht teilen und gegen unsere Regeln eines friedlichen Miteinanders verstoßen.

Meldung:

15. Dezember 2016

„An einem ruhenden Punkt angekommen“

Dr. Sascha Raabe als „Lebendiger Adventskalender“ im Wohnstift

Hanau. Das Laufen fällt schwer, aber geistig ist sie top-fit. Jutta Grünberg ist nach einem turbulenten Leben „an einem ruhenden Punkt angekommen“, wie sie es ausdrückt. Die Entscheidung für das Leben im Seniorenheim hat die 82-Jährige ganz bewusst selber getroffen. Und sie fühlt sich wohl im Wohnstift Hanau. Dort besuchte sie der Bundestagsabgeordnete Dr. Sascha Raabe im Rahmen des „lebendigen Adventskalenders“. Mit der Aktion hat Pfarrerin Gesine Krotz vom Verein „vereint helfen“ seit über zehn Jahren die schöne Tradition geschaffen, Menschen, die in den Hanauer Seniorenwohnheimen leben, einen Besuch abzustatten und dabei ihre Lebensgeschichte auf Tonband festzuhalten.

Sitemap