August 2010

Pressemitteilung:

Erlensee, 27. August 2010
27.08.10

JUGEND BEWEGT DIE STADT

Erlensee erhält Fördermittel für Jugendprojekt

Wie können Jugendliche aktiv ihre Stadt mitgestalten? Die Gemeinde Erlensee will die Beteiligung junger Menschen bei der Stadtplanung verbessern und ist eine von acht Modellstädten in Deutschland, die Jugendliche im Rahmen des Programms „Jugend bewegt Stadt“ bei der Gestaltung ihres Lebensumfeldes direkt mit einbeziehen.
Dieser Tage konnte der SPD-Bundestagsabgeordnete für den Main-Kinzig-Kreis, Dr. Sascha Raabe, die Gemeinde Erlensee dazu beglückwünschen, dass sie hierfür eine Bundesförderung in Höhe von 25.000 Euro erhält.

Pressemitteilung:

Berlin, 27. August 2010
27.08.10

Beschäftigungssituation Älterer muss verbessert werden

RAABE BEFÜRWORTET RENTENKOMPROMISS DER SPD

Der SPD-Bundestagsabgeordnete für den Main-Kinzig-Kreis, Dr. Sascha Raabe, begrüßt den Beschluss der SPD-Spitze zur Überprüfung der Rente mit 67. Raabe:

Pressemitteilung:

Berlin, 25. August 2010
25.08.10

RAABE UND AG 60PLUS FORDERN VEREINFACHUNG DER STEUERERKLÄRUNG FÜR RENTNER

Finanzministerium sagt Prüfung zu

Für viele Menschen ist sie ein Graus: die alljährliche Einkommenssteuererklärung. Und als wäre das Steuerformular nicht schon kompliziert genug, stehen Rentnerinnen und Rentner beim Ausfüllen vor einem zusätzlichen Problem. Sie müssen in der Anlage R zur Einkommenssteuererklärung den so genannten Rentenanpassungsbetrag eintragen.

Pressemitteilung:

Berlin, 18. August 2010
18.08.10

ENERGIEPOLITIK À LA CARTE

Dr. Sascha Raabe MdB - Bericht aus Berlin

Während in Russland und in der Ukraine die Wälder unaufhörlich brennen und die Flammen nun auch die uranverseuchten Gebiete um das 1986 havarierte Atomkraftwerk Tschernobyl erreicht haben, bereitet die Koalition die Verlängerung der Laufzeit heimischer Atomkraftwerke vor. Geht es nach dem Wirtschaftsflügel der Union und den Ministerpräsidenten aus Bayern und Baden-Württemberg sollen die Laufzeiten für die Atomkraftwerke – entgegen dem von Rot-Grün beschlossenen Atomausstieg – bis zu 14 Jahren verlängert werden.

Pressemitteilung:

Berlin, 06. August 2010
06.08.10

HAUSÄRZTLICHE VERSORGUNG GEFÄHRDET

Raabe kritisiert Röslers "Reform-Murks"

Der SPD-Bundestagsabgeordnete für den Main-Kinzig-Kreis, Dr. Sascha Raabe, hat sich klar gegen die Re-formpläne von Gesundheitsminister Rösler (FDP) ausgesprochen. Die Vorschläge, die jetzt auf dem Tisch lägen, seien „Murks“ und hätten nichts mit der urs-prünglichen Ankündigung des Ministers zu tun, dass das Gesundheitssystem besser, aber nicht teurer wer-den solle. Raabe: „Im Gegenteil: Alles wird teurer, aber nichts besser. Vieles wird sogar schlechter, etwa die hausärztliche Versorgung.“

Sitemap