Januar 2012

Rede:

156. Sitzung, 27. Januar 2012
Rede im Deutschen Bundestag

Weltweite Ernährungssicherheit

Pressemitteilung:

26. Januar 2012
Dr. Raabe zur Personalpolitik von Minister Niebel

Merkel muss Niebels Vetternwirtschaft stoppen

Zu den aktuellen Vorwürfen gegen die Personalpolitik von Entwicklungsminister Dirk Niebel erklärt der entwicklungspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Dr. Sascha Raabe: "Die skandalöse Vetternwirtschaft im Entwicklungsministerium geht weiter. Niebel treibt unbeeindruckt von allen Vorwürfen - sei es vom eigenen Personalrat oder auch seitens des Koalitionspartners - weiter sein Spiel und versorgt ungeniert FDP-Parteifreunde mit Jobs. Die Dreistigkeit seines Vorgehens ist dabei einmalig."

Pressemitteilung:

26. Januar 2012

Niebel betrügt bei Stellenbesetzung

Zur Stellenbesetzung von FDP-Politikerin Gabriela Buessemaker im Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung erklärt der entwicklungspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Sascha Raabe:„ Die künftige Leiterin der neuen, beim Entwicklungsministerium angesiedelten Servicestelle für bürgerschaftliches Engagement, die FDP-Politikerin Gabriela Buessemaker, hat offensichtlich bereits im vergangenen Herbst von Minister Niebel die Zusage für den Posten erhalten.

Pressemitteilung:

26. Januar 2012

Strafanzeige gegen Minister Niebel

Der entwicklungspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion hat wegen des Verdachts auf Untreue bei der Staatsanwaltschaft Berlin Strafanzeige gegen Entwicklungsminister Dirk Niebel und Unbekannt gestellt. Hintergrund ist die Berufung von Gabriela Büssemaker zur Leiterin der neuen Servicestelle „Engagement Global“. Frau Büssemaker hatte bereits vor Beginn des offiziellen Bewerberauswahlverfahrens in einem Interview erklärt, dass ihr neuer Job „in trockenen Tüchern“ sei. Hierzu erklärt Sascha Raabe:

Rede:

154. Sitzung, 25. Januar 2012
Rede im Deutschen Bundestag

Aktuelle Stunde zum Personalmanagement BMZ

Pressemitteilung:

24. Januar 2012
Neujahrspunsch SPD-Hasselroth

SPD Hasselroth beginnt 2012 mit Respekt

Volles Haus mit ehemaliger Fußballnationalspielerin Sandra Minnert

Respektvoll wollte die Hasselrother SPD das Neue Jahr beginnen. Zum traditionellen Neujahrspunsch waren Ex-Nationalspielerin Sandra Minnert und Ulrike Obermayr vom IG Metall Vorstand eingeladen, um über die Initiative Respekt! Kein Platz für Rassismus zu informieren.

Pressemitteilung:

24. Januar 2012
Fluglärm

Raabe begrüßt Fluglärm-Gutachten

„Ergebnisse bestätigen uns“/Warnung vor EU-Verordnung

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Sascha Raabe ist zufrieden mit den Ergebnissen des vom Main-Kinzig-Kreis in Auftrag gegebenen Fluglärmgutachtens. Er sehe sich durch das Gutachten bestätigt, so Raabe, dass entgegen der bisherigen Äußerungen von Deutscher Flugsicherung (DFS) und Bundesverkehrsministerium sehr wohl eine Verbesserung der Fluglärmsituation zugunsten der Bürger in der Region schon mit einfachen Maßnahmen zu erreichen sei.

Pressemitteilung:

21. Januar 2012
Bahnhof Gelnhausen

Bahnhof Gelnhausen zur „Chefsache“ gemacht

Raabe trifft Bahnchef Grube in Berlin

In die dringend notwendige Sanierung des Gelnhäuser Bahnhofs könnte endlich Bewegung kommen. Der SPD-Bundestagsabgeordnete für den Main-Kinzig-Kreis Dr. Sascha Raabe hat sich dieser Tage in Berlin mit Bahnchef Rüdiger Grube getroffen. In dem Gespräch ging es neben den Großprojekten Nordmainische S-Bahn und Kinzigtalbahn auch um die Sanierung und den behinderten-gerechten Ausbau des Bahnhofs Gelnhausen. Erfreuliches Ergebnis des Gesprächs: Grube hat zugesichert, das Vorhaben in Gelnhausen zur „Chefsache“ zu machen.

Pressemitteilung:

20. Januar 2012
Kinzigtalbahn

Rückenwind für Kinzigtalbahn nur laues Lüftchen

Raabe, Kavai, Lotz und Waschke: Geplante Einstufung wäre nur ein kleiner Schritt

Wird die Kinzigtalbahn nachträglich doch noch in den neuen Investitionsrahmenplan des Bundesverkehrsministeriums aufgenommen? Wie jetzt die Fuldaer Zeitung vermeldete soll der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium Rainer Bomba dem hessischen Verkehrsminister Posch zugesagt haben, den Investitionsplan in Bezug auf die Kinzigtalbahn, die derzeit nicht berücksichtigt ist, zu korrigieren. Demnach soll das Milliardenvorhaben in die neu geschaffene Kategorie D „Weitere wichtige Vorhaben“ eingestuft werden. Der Bundestagsabgeordnete Dr. Sascha Raabe (SPD) kritisiert die angestrebte Kategorisierung als „Augenwischerei".

Pressemitteilung:

16. Januar 2012

Neujahrsempfang des SPD UB Main-Kinzig

Neujahrsempfang der SPD Main-Kinzig mit dem Bundesvorsitzendenden Sigmar Gabriel in Langenselbold

Sitemap