Januar 2014

Meldung:

30. Januar 2014
Bericht aus Berlin vom 30.01.2014

Die Arbeit geht los

In dieser Woche ging der parlamentarische Normalbetrieb in Berlin endlich wieder los. Es ist höchste Zeit, dass vom Mindestlohn über Mietbreisbremse bis zu Verbesserungen bei der Rente endlich die Gesetze auf den Weg gebracht werden können. In meinem Fachausschuss stellte sich der neue Entwicklungsminister Gerd Müller vor. Nach vier Jahren quälender Vetternwirtschaft unter dem Amtsvorgänger Dirk Niebel tut frischer Wind jetzt gut. Und besonders gut ist, dass sich der CSU-Minister Müller viele sozialdemokratische Forderungen zu eigen macht, die ich in den Koalitionsverhandlungen durchsetzen konnte.

Meldung:

30. Januar 2014

Bericht aus Berlin

In dieser Woche ging der parlamentarische Normalbetrieb in Berlin endlich wieder los. Es ist höchste Zeit, dass vom Mindestlohn über Mietbreisbremse bis zu Verbesserungen bei der Rente endlich die Gesetze auf den Weg gebracht werden können. In meinem Fachausschuss stellte sich der neue Entwicklungsminister Gerd Müller vor. Nach vier Jahren quälender Vetternwirtschaft unter dem Amtsvorgänger Dirk Niebel tut frischer Wind jetzt gut. Und besonders gut ist, dass sich der CSU-Minister Müller viele sozialdemokratische Forderungen zu eigen macht, die ich in den Koalitionsverhandlungen durchsetzen konnte.

Pressemitteilung:

29. Januar 2014

Allen Menschen Chancen ermöglichen

SPD-Bundestagsabgeordnete Müller und Raabe diskutieren mit Hanaus BA-Chef Noblé

Hanau/Main-Kinzig-Kreis. Die Gesamtlage ist gut. Doch unverändert gilt es, Schnittstellen zu optimieren und allen Menschen Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Darin sind sich die beiden SPD-Bundestagsabgeordneten für den Main-Kinzig-Kreis, Bettina Müller und Dr. Sascha Raabe, mit Alexander Noblé einig. Die beiden Abgeordneten trafen sich mit dem Geschäftsführer der Hanauer Dependance der Bundesagentur für Arbeit (BA), um über die aktuelle Lage auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt im Main-Kinzig-Kreis zu diskutieren.




Meldung:

28. Januar 2014
Pressemitteilung der IHK Hanau

Bundestagsabgeordnete verleihen Projekt Nordmainische S-Bahn weiteren Schwung

„Die Nordmainische S-Bahn ist ein wichtiges Infrastrukturprojekt für die Wettbewerbsfähigkeit der gesamten Metropolregion Frankfurt“, unterstreicht SPD-Bundestagsabgeordneter Dr. Sascha Raabe seine Unterstützung für den Bau der Nordmainischen S-Bahn.

Pressemitteilung:

28. Januar 2014

„Es spricht viel für Waldkindergärten“

Dr. Sascha Raabe trifft südkoreanische Delegation

Nicht an den großen Konferenztischen in Berlin, sondern ein Waldkindergarten in Obertshausen war der Schauplatz für einen internationalen Austausch: Bundestagsabgeordneter Dr. Sascha Raabe begrüßte eine Delegation von rund 20 Kindergartenleiterinnen und Pädagoginnen aus Südkorea, die gemeinsam auf Einladung von Diplom-Psychotherapeutin Asha Scherbach vom AWO-Waldkindergarten „Die wilden Erdbären“ mit dem koreanischen Regierungsabgeordneten Hwang Yong Chul Anregungen für alternative Erziehungsarbeit suchen.
„Es spricht viel für Waldkindergärten. In unserer so stark technisierten Welt ist es für Kinde

Meldung:

28. Januar 2014

Raabe spricht in Mittelbuchen

Neujahrsempfang sehr gut besucht

Schöne Tradition zum Jahresanfang sind die Neujahrsempfänge der Ortsvereine.
Hauptredner beim Neujahrsempfang der SPD Hanau-Mittelbuchen war Bundestagsabgeordneter Dr. Sascha Raabe, der vor dem sehr gut gefülltem Saal über die aktuelle politische Situation in Berlin berichtete.
Natürlich kam auch Raabes politisches Schwerpunktthema die wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung zur Sprache.
Gespannt ließen sich die Zuhörer vom Entwicklungspolitiker Raabe auch die Zusammenhänge und Verflechtungen in den internationalen Wirtschaftsbeziehungen und ihre Auswirkungen auf uns in Deutschland erklären.

Meldung:

28. Januar 2014

SPD Main-Kinzig mit starker Delegation auf dem Bundesparteitag vertreten
  • Auf dem Bundesparteitag der SPD am vergangenen Sonntag in Berlin war die SPD Main-Kinzig mit einer starken Delegation vertreten. Landrat Erich Pipa, die Bundestagsabgeordneten Bettina Müller und Dr. Sascha Raabe, der Landtagsabgeordnete Christoph Degen sowie Oliver Habekost, Vorstandsmitglied des SPD-Unterbezirks Main-Kinzig, stimmten sich gemeinsam mit ihrer Partei auf den bevorstehenden Europa-Wahlkampf ein. Die SPD Main-Kinzig, so das einstimmige Credo der Delegation aus dem Kreis, wolle sich für ein bürgernahes, soziales Europa einsetzen und sich insbesondere für die Interessen der Kommunen stark machen. Auf dem Programm standen zunächst die Aufstellung der Europa-Liste und die Nominierung des SPD-Spitzenkandidaten Martin Schulz. Am Nachmittag dann wurde Yasmin Fahimi mit einem eindrucksvollen Ergebnis zur neuen SPD-Generalsekretärin gewählt.

    Meldung:

    17. Januar 2014

    Raabe spricht vor Europa Union

    Referat über die Stellung Deutschlands in der Welt
    Dr. Sascha Raabe und Thomas Schneider , Vorsitzender der Europa Union Gelnhausen-Schlüchtern

    Gut besucht war der Vortrag von Dr. Sacha Raabe, MdB, über die Stellung und Verantwortung Deutschlands in der Welt auf Einladung der Europa Union Gelnhausen-Schlüchtern. Ausführlich und eindringlich erklärte Raabe wirtschaftliche Zusammenhänge und Verflechtungen, die die wirtschaftliche Entwicklung der armen Länder und –rückwirkend- auch uns hier in Deutschland beeinflussen. Kernaussage bleibt dabei laut Raabe: „Die Forderung nach internationalen sozialen Standards, für gerechte Löhne und Arbeitsbedingungen auf der ganzen Welt ist ein Hauptanliegen für mich. Wenn jedes Kind auf dieser Erde genug zu Essen, ein Dach über dem Kopf und Zugang zu Bildung und Ausbildung hat, dann sind wir dem Frieden ein großes Stück näher gekommen.“

    Meldung:

    07. Januar 2014

    Erklärung zum Abschied als entwicklungspolitischer Sprecher

    Liebe entwicklungspolitische Mitstreiterinnen und Mitstreiter,
    heute erhalten Sie von mir die letzte Mitteilung in meiner Funktion als entwicklungspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Ich war von 2002 bis 2005 stellvertretender Sprecher und von 2005 bis heute Sprecher der Arbeitsgruppe Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung der SPD-Bundestagsfraktion. Ich werde für die laufende 18. Wahlperiode nicht mehr als Sprecher kandidieren. Mir ist dieser Schritt sehr schwer gefallen, weil Entwicklungspolitik seit meiner Jugend mein politisches Lebensthema ist. Solange immer noch täglich über 20.000 Menschen, vor allem Kinder, an den Folgen von Hunger und Armut sterben, gibt es für mich kein dringenderes politisches Anliegen. Ich habe immer gerne und leidenschaftlich als Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion gemeinsam mit Ihnen und vielen zivilgesellschaftlichen Organisationen für eine gerechte Welt ohne Hunger und Armut gekämpft. Ich möchte mich für die gute und oft freundschaftliche Zusammenarbeit mit Ihnen an dieser Stelle herzlich bedanken.

    Sitemap