Dezember 2014

Pressemitteilung:

22. Dezember 2014

Dank an ehrenamtliche Flüchtlingshelfer

Kreis-Integrationslotse Hamid nach Berlin eingeladen

Stellvertretend für all jene, die sich mit großem Einsatz ehrenamtlich im Main-Kinzig-Kreis um Flüchtlinge und Asylbewerber kümmern, nahm dieser Tage der Rodenbacher Yous-souf Hamid persönlich den Dank der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung in Berlin entgegen. Auf Vermittlung des SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Sascha Raabe war Hamid anlässlich des Internationalen Tags der Migranten zu einem Empfang im Auswärtigen Amt eingeladen. Hamid, der selber vor rund 20 Jahren aus dem Tschad nach Deutschland kam und heute als ehrenamtlicher Integrationslotse des Main-Kinzig-Kreises arbeitet, war sichtlich erfreut über die Anerkennung: „Ein gelebtes Miteinander ist die Seele der Integration. Dafür arbeiten wir. Es ist schön, dass unser Engagement in den Helferkreisen derart geschätzt wird.“

Pressemitteilung:

15. Dezember 2014

"Die letzte Chance, die Globalisierung politisch zu gestalten“

„Ein Nein ist möglich“: Dr. Sascha Raabe referiert in Bruchköbel über TTIP und CETA

Bruchköbel. „Wir haben jetzt letztmals die Chance, die Globalisierung politisch zu gestalten“, erklärte Dr. Sascha Raabe. Der Bundestagsabgeordnete referierte auf Einladung der SPD Bruchköbel im Gasthaus „Zum Schwanen“ in Roßdorf über die Freihandelsabkommen zwischen der EU und Nordamerika. Während der Vertragstext CETA mit Kanada schon weitestgehend steht, wird über TTIP, das Abkommen mit den USA, noch eifrig verhandelt. „Ein Nein ist immer noch möglich - auch bei CETA!“, machte der SPD-Politiker klar. Denn selbst wenn die EU den bilateralen Abkommen zustimmt, haben die Parlamente der 28 EU-Mitgliedsstaaten voraussichtlich noch ein Vetorecht, erklärte der Experte für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung den über 30 Zuhörern, darunter auch vielen nicht-politisch gebundenen Bürgern. "Wir stehen erst am Anfang und nicht am Ende der parlamentarischen Beratungen," so Raabe.

Position:

14. Dezember 2014
Gastbeitrag in der Frankfurter Rundschau vom 7.10.2014

Ein Fairhandels-Abkommen muss es sein

Von SASCHA RAABE

Das Handelsabkommen mit den USA wird weltweit Maßstäbe setzen. Soziale Standards dürfen nicht unverbindlich bleiben. Ein Gastbeitrag von Sascha Raabe, Berichterstatter für Welthandel im Entwicklungsausschuss und ehemaliger entwicklungspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion.

Pressemitteilung:

12. Dezember 2014

Flucht mit falschem Pass: „Wie ein Drehbuch für einen Spielfilm“

Dr. Sascha Raabe als „lebender Adventskalender“ im Altenheim Domicil
Eine Lebensgeschichte wie ein Drehbuch für einen Spielfilm: Bundestagsabgeordneter Dr. Sascha Raabe lauschte als „lebender Adventskalender“ den Erzählungen von Irma Reiche.

Hanau. Berlin, Mauerbau und Flucht – ein bewegendes Kapitel deutscher Geschichte stand im Mittelpunkt des Besuchs von Dr. Sascha Raabe bei Irma Reiche. Der Bundestagsabgeordnete wartete bei der fidelen 95-Jährigen quasi als „lebender Adventskalender“ im Hanauer Altenwohnheim Domicil an der Nordstraße auf. Der SPD-Politiker gehört zu den Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Kultur, die im Rahmen der Initiative des Vereins „vereint helfen“ um die Vorsitzende Gesine Krotz Menschen besucht, die nicht mehr im gewohnten Umfang am gesellschaftlichen teilnehmen können.

Meldung:

11. Dezember 2014

Bericht aus Berlin_11.12.2014

A Schmarrn

Es war der Witz der Woche: Die CSU aus Bayern fordert, dass alle Ausländer zu Hause Deutsch sprechen sollen. „Welch ein Schmarrn!“ – möchte man dem in zünftigem Bayrisch entgegenhalten. Oder auch „Dahoam is Dahoam“ und geht den Staat nichts an. Wir brauchen keine Sprachpolizei, sondern eine Populismuspolizei, die eingreift, wenn die CSU mal wieder am rechten Rand fischt.


Sitemap