Februar 2015

Pressemitteilung:

27. Februar 2015

Mindestlohn

Bettina Müller und Dr. Sascha Raabe (SPD): Mindestlohn ist eine der wichtigsten Errungenschaften der Bundesregierung SPD-Bundestagsabgeordnete kontern Kritik der CDU-Mittelstandsvereinigung

Die CDU-Mittelstandsvereinigung (MIT) fragte, ob Mittelständler im Main-Kinzig-Kreis Gauner oder doof sind. „Nein, sind sie natürlich nicht“, antworten die beiden SPD-Bundestagsabgeordneten Bettina Müller und Dr. Sascha Raabe. „Und gerade weil sie es nicht sind, muss jeder ehrbare Kaufmann ein Interesse daran haben, dass der Wettbewerb nicht durch Dumpinglöhne verzerrt wird. Der Mindestlohn schützt den ehrlichen Unternehmer und bestraft den Ausbeuter."
Auslöser dieser - auf den ersten Blick seltsamen - Debatte ist ein Facebook-Eintrag der SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi zum Mindestlohn. Darin schreibt sie: „Wer es als Arbeitgeber nicht schafft, einen Stundenzettel ordentlich auszufüllen, ist entweder ein Gauner – oder schlichtweg zu doof“.

Pressemitteilung:

13. Februar 2015

„Der freie Handel muss ein fairer Handel werden“

Dr. Sascha Raabe erläutert weltumspannende Auswirkungen von TTIP

Hasselroth. Es geht um fast die Hälfte des globalen Bruttosozialprodukts, um milliardenschwere Investitionen, um Zollfreiheit und einheitliche Normen bei Hightech-Maschinen und Autos, aber am Ende geht es auch die Lebensumstände der Näherinnen und Näher in Textilfabriken in Bangladesch, Vietnam oder Indien. Die komplexen Zusammenhänge und weltumspannenden Auswirkungen des geplanten Freihandelsabkommen TTIP zwischen der EU und den USA erläuterte der Bundestagsabgeordnete Dr. Sascha Raabe auf Einladung der SPD Hasselroth. Mit über 50 – so Hasselroths SPD-Vorsitzende Uta Böckel – „parteiübergreifenden“ Gästen war die Veranstaltung in der Gaststätte „Zur grünen Au“ in Niedermittlau überaus gut besucht.

Pressemitteilung:

12. Februar 2015

„Ein fast asozialer Umgang mit den Mitarbeitern“

Dr. Sascha Raabe sichert Belegschaft der Hanauer Firma J. Philipp Unterstützung zu

Eine an Frechheit und Dreistigkeit kaum noch zu steigernde Vorgehensweise wirft Dr. Sascha Raabe der Firma Clinton bei der Abwicklung des Hanauer Traditionsunternehmens J. Philipp vor. „Das ist schon ein fast asozialer Umgang mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die über ihre Zukunft im Ungewissen lassen werden, während man bereits begonnen hat, die Produktionsmaschinen zu demontieren“, stellte der SPD-Bundestagsabgeordnete am Rande des zentralen Warnstreiks des DGB am Hanauer Goldschmiedehaus fest.

Pressemitteilung:

12. Februar 2015

Bettina Müller und Dr. Sascha Raabe (SPD): Ein Leben in Würde – bis zuletzt!

SPD-Bundestagsabgeordnete starten Bürgerdialog zum Thema „Sterben“/ Bundestagsfraktion vor Ort

Beim Thema Sterbehilfe, aber auch zur Hospiz- und Palliativversorgung stehen im Bundestag wichtige Entscheidungen an. Auf einer Pressekonferenz erklärten die beiden SPD-Bundestagsabgeordneten Bettina Müller und Dr. Sascha Raabe nun, dass bei vielen anstehenden Abstimmungen zu diesem Thema unmöglich nach Fraktionsdisziplin einfach mit „Ja“ oder „Nein“ abgestimmt werden könne. Es handele sich schließlich vorwiegend um persönliche Gewissensentscheidungen. Aus diesem Grund suchen die beiden Abgeordneten den breiten Dialog. Als Auftakt dienen eine Postkartenaktion und eine Diskussionsveranstaltung im Rahmen der Reihe „SPD-Bundestagsfraktion vor Ort“, am 11. März 2015 in Gelnhausen. Hierzu wurden fachkundige Experten eingeladen, die über diese Thematik berichten und diskutieren werden.
„Sterben darf nicht im Verborgenen stattfinden, sondern ist Teil des Lebens.

Meldung:

09. Februar 2015

„Den Spaß am Entdecken neuer Welten schüren“

Dr. Sascha Raabe besucht Regionalfinale des Wettbewerbs „Jugend forscht“ in Hanau

Wasserlinsen als Schwermetallfilter in Gewässern, Energiegewinnung aus Hibiskustee und Obst oder die Frage, was beim Kochen eines Hühnereies eigentlich genau passiert – in die Welt jugendlichen Erfinder- und Entdeckergeistes tauchte Dr. Sascha Raabe ein. Der SPD-Bundestagsabgeordnete verfolgte gemeinsam mit Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky und Heraeus-Geschäftsführer Jan Rinnert Wettbewerb und Siegerehrung des Regionalwettbewerbs Rhein-Main Ost von „Jugend forscht – Schüler experimentieren“. Heraeus war zum fünften Mal Regionalgastgeber des Wettbewerbs, an dem im 50. Jahr des Bestehens bundesweit über 11.00 Kinder und Jugendliche teilnehmen.

Meldung:

05. Februar 2015

Stopp! Schluss mit dem Missbrauch von Kindern als Soldaten

Nach Schätzungen der Vereinten Nationen kämpfen weltweit rund 250.000 Kindersoldaten in bewaffneten Konflikten. Sie riskieren dabei nicht nur ihr Leben, sie verlieren auch ihre Kindheit und Jugend, haben keine Chance auf eine geregelte Ausbildung und keine vernünftige Lebensperspektive. Diesem Missbrauch muss ein Ende gesetzt werden. Im Vorfeld des Internationalen Tages gegen den Einsatz von Kindern als Soldaten am 12. Februar, dem sogenannten Red-Hand-Day, habe ich mich an einer tollen Aktion des Deutschen Bündnisses Kindersoldaten beteiligt und mit meinem Handabdruck ein Zeichen gesetzt.

Sitemap