Juni 2015

Pressemitteilung:

25. Juni 2015

Zwischen Luxus und Teamgeist

Joshua Peter verbrachte auf Vermittlung des Abgeordneten Dr. Raabe ein Jahr in New York

Das Parlamentarische Patenschafts-Programm des Deutschen Bundestages, kurz PPP, bringt junge Menschen in alle Regionen der USA – in die ländliche Einsamkeit Montanas und in pulsierende Großstädte. Wenn es um Größe und Glamour geht, dann hat Joshua Peter den Hauptgewinn gezogen. Der inzwischen 18-Jährige verbrachte auf Vermittlung des Bundestagsabgeordneten Dr. Sascha Raabe ein Jahr in New York, dem „Big Apple“, der Stadt, die niemals schläft. Mehr noch: Der an-gehende Abiturient erlebte das Leben der „Upper Class“ an der Upper East Side, Manhattan, Appartement im 22. Stock, Blick auf den Hudson River. „Das ist ein besonders toller Ort, um die USA zu erleben“, freute sich der SPD-Politiker beim Abschlussgespräch im Wahlbüro in Hanau für seinen Schützling.

Meldung:

24. Juni 2015

"Immer am Ball" mit "kraftvollem Einsatz"

40 Jahre Planung. 6 Jahre Bauzeit:Ortsumgehung Nidderau eröffnet

Nidderau. Was lange währt, wird endlich gut: Nach über 40 Jahren Planungszeit und sechs Jahren Bauzeit ist die Ortsumgehung Nidderau eröffnet worden. „Toll, nach all den Jahren, in denen ich gemeinsam mit Bürgermeister Gerhard Schultheiß und vielen Bürgerinnen und Bürgern für die Ortsumgehung gekämpft habe, jetzt als einer der ersten über die neue Trasse fahren zu dürfen. Das ist ein guter Tag für Nidderau!“, befand Bundestagsabgeordneter Dr. Sascha Raabe.

Meldung:

23. Juni 2015

Die Würde des Menschen

Dr. Sascha Raabe bei Podiumsdiskussion der Hohen Landesschule Hanau

Hanau. Die Grundrechte und damit verbundene Themen wie die Würde des Menschen und das Recht auf Asyl, aber auch Maßnahmen gegen die geringer werdende Wahlbeteiligung oder Sterbehilfe - auf all diese Fragen gab Bundestagsabgeordneter Dr. Sascha Raabe gemeinsam mit Bundestagskollegin

Meldung:

23. Juni 2015

Raabe übermittelt Dank an Schwesig

Ministerin engagiert sich für Stiftung Kinderzukunft

Die Dankesurkunde der Stadt Kiew für das Engagement von Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig im Rahmen der letzten Weihnachtspäckchenaktion der Gründauer Stiftung Kinderzukunft hat einen langen Weg hinter sich. Von der Ukraine über Gründau, wo sie vom geschäftsführenden Vorstand der Kinderzukunft Hans-Georg Bayer und dem Beiratsvorsitzenden Charly Eyerkaufer an den SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Sascha Raabe als „Boten“ übergeben wurde, hat das Schriftstück nun in Berlin seine Adressatin erreicht.

Rede:

20. Juni 2015

Rede im Deutschen Bundestag vom 18.06.2015

15 Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz
112. Sitzung vom 18.06.2015 | 20:28:09 Uhr

Meldung:

19. Juni 2015

Ein Ständchen für den Abgeordneten

Sängervereinigung Nidderau besucht Bundestag

Am Ende gab es für den SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Sascha Raabe sogar noch ein Ständchen. Die Sängervereinigung Nidderau war dieser Tage auf Berlinbesuch. Im Bundestag traf die Gruppe zu einem Informationsgespräch mit Sascha Raabe zusammen. Nach einer lebhaften politischen Diskussion kam auch die Musik nicht zu kurz. Der Männerchor nutzte die Akustik der großen Halle im Paul-Löbe-Haus für eine kurze Präsentation seiner Sangeskunst. Nicht nur Sascha Raabe freute sich über das Gratiskonzert, viele blieben stehen und hörten zu. Raabe bedankte sich: „Eine tolle Darbietung und eine schöne Unterbrechung im hektischen Politikbetrieb.“

Meldung:

18. Juni 2015

Schöneckerin im Bundestag

Sina Ditzel bei „Jugend und Parlament“

Auf Einladung des SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Sascha Raabe hat Sina Ditzel aus Schöneck in diesem Jahr am Planspiel „Jugend und Parlament“ in Berlin teilgenommen. Insgesamt waren über 300 Jugendliche aus dem ganzen Bundesgebiet in die Hauptstadt ge-kommen, um unter realen Bedingungen Politik zu „spielen“. Ziel der Simulation ist es, Jugendlichen im Alter von 16 bis 20 Jahren die politischen Abläufe im Bundestag näher zu bringen. „Eine tolle Gelegenheit für die Jugendlichen, die Arbeit von uns Abgeordneten kennen zu lernen“, findet Sascha Raabe, der seit vielen Jahren Teilnehmer entsendet.

Pressemitteilung:

16. Juni 2015

Raabe unterstützt Internationalen Bund Hanau

„Hilfe für Flüchtlinge muss gerade jetzt weitergehen“

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Sascha Raabe unterstützt die Bemühungen des Internationalen Bundes (IB) Hanau um eine Fortsetzung des Programms „Bleib in Hessen“. Das hessenweite Programm, das seit 2011 mit Geldern des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales gefördert wird, zielt darauf ab, Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt zu integrieren, ihnen Sprachkurse zu vermitteln oder sie in Alltagsfragen wie etwa der Wohnungssuche zu beraten. Nun droht das Aus, denn das Ministerium hat angekündigt, die finanzielle Förderung zum 30. Juni einzustellen. Einen wichtigen Fürsprecher für eine Fortsetzung des Programms hat der IB Hanau nun in Sascha Raabe gefunden, der sich bereits mit der Bitte um eine Verlängerung der Förderung an die zuständige Bundesministerin Andrea Nahles gewandt hat. Raabe: „Ich kenne die hervorragende Arbeit des IB hier in Hanau gut. Da war es für mich natürlich klar, dass ich alles versuchen werde, damit die Flüchtlingshilfe weitergeführt wird. Die ist gerade jetzt dringend notwendig.“

Rede:

12. Juni 2015

Rede im Deutschen Bundestag zum Abkommen mit der Westafrikanischen Wirtschaftsunion

Rede im Deutschen Bundestag zum Abkommen mit der Westafrikanischen Wirtschaftsunion

Pressemitteilung:

08. Juni 2015

Noch am Dienstag und Mittwoch in Niederrodenbach

Raabe und Schejna stehen im Infomobil des Deutschen Bundestages Rede und Antwort

Der Deutsche Bundestag präsentiert sich den Bürgern direkt. Noch heute und am Dienstag von 9 bis 18 Uhr sowie am Mittwoch von 9 bis 14 Uhr macht das Infomobil Station an der Rodenbachhalle in Niederrodenbach. Der weiße Sattelschlepper bietet einen Großbildschirm für Filmvorführungen, Internetangebote, Quiz und eine Vielzahl an kostenlosen Informationsmaterialien über die Arbeit und Geschichte des Parlaments. „Die Leute sind schon neugierig, aber meist etwas schüchtern“, erklärten die Mobil-Betreuer Gabriele Schnurnberger und Klaus Deuker.

Meldung:

03. Juni 2015

Dr. Sascha Raabe ruft Schüler und junge Berufstätige auf sich zu bewerben

Mit dem Parlamentarischen Patenschafts-Programm als Junior – Botschafter in die USA

Der Deutsche Bundestag vergibt wieder Stipendien für ein Auslandsjahr in den USA. Bis zum 11. September 2015 können sich Schülerinnen und Schüler sowie junge Berufstätige für ein Stipendium des Parlamentarischen Patenschafts-Programms für das Austauschjahr 2016/2017 auf bundestag.de/ppp bewerben.

Das Parlamentarische Patenschafts-Programm ist ein gemeinsames Programm des Deutschen Bundestages und des US-Kongresses für junge Deutsche und US-Amerikaner. Dr. Sascha Raabe übernimmt seit Jahren die Patenschaft für den/die Stipendiaten/in.




Meldung:

03. Juni 2015
Bericht aus Berlin vom 03.06.2015

Wohnen muss bezahlbar sein

Vollbremsung für explodierende Mieten: Seit dem 1. Juni gilt die Mietpreisbremse, die dafür sorgen soll, dass auch in attraktiven Wohngebieten die Mieten für Normalverdiener, junge Familien und Rentner bezahlbar bleiben. Künftig kann verhindert werden, dass die Wiedervermietung einer Wohnung in begehrten Städten und Gemeinden vom Vermieter dazu genutzt wird, die Miete unverhältnismäßig anzuheben.

Meldung:

02. Juni 2015

Besuchergruppe aus dem Wahlkreis trifft Dr. Raabe in Berlin

Eine Gruppe politisch Interessierter aus dem Wahlkreis besuchte auf Einladung von Dr. Sascha Raabe die Bundeshauptstadt. Neben einem Gespräch mit dem Abgeordneten im Bundestag standen eine politisch orientierte Stadtrundfahrt und Besuche des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Museen und Gedenkstätten auf dem Programm. Selbstverständlich ließ es sich Sascha Raabe nicht nehmen, die Gruppe persönlich zu begrüßen und einen Einblick in seine Arbeit und aktuelle politische Themen zu geben. Ausführlich referierte er u.a. zum umstrittenen Freihandelsabkommen mit den USA (TTIP), bei dem Raabe seine Kritikpunkte deutlich machte. Die Teilnehmer absolvierten in den vier Tagen ein straffes Programm mit vielen verschiedenen Eindrücken und rand-voll mit Informationen zur Geschichte, Gegenwart und Zukunft.

Sitemap