Juli 2015

Pressemitteilung:

21. Juli 2015

Plädoyer für das Nutzen des Wahlrechts

Dr. Sascha Raabe diskutiert mit Schülern des Kreuzburg-Gymnasiums
Von TTIP bis zur Cannabis-Freigabe: SPD-Bundestagsabgeordneter Dr. Sascha Raabe diskutierte mit Schülern der Kreuzburg-Gymnasiums Großkrotzenburg.

„Man kann nur etwas bewegen, wenn man sich engagiert.“ Und das Mindeste sei, sein Kreuz bei Abstimmungen zu machen. Mit einem flammenden Plädoyer für das Nutzen des Wahlrechts verband der Bundestagsabgeordnete Dr. Sascha Raabe eine Frage-Antwort-Runde im Franziskanergymnasium Kreuzburg in Großkrotzenburg. In anderen Ländern müssten Menschen um dieses Recht kämpfen oder stundenlang in glühender Hitze dafür anstehen, erklärte der Entwicklungshilfeexperte den rund 100 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 11, die bald das Wahlrecht erhalten werden.

Meldung:

20. Juli 2015

990-Jahre Rodenbach

Tolles Wetter, viele Besucher und fantastische Stimmung bei den Feierlichkeiten in Rodenbach anlässlich des 990-jährigen Jubiläums. Dr. Sascha Raabe genoss das Fest als ehemaliger Bürgermeister von Rodenbach natürlich in vollen Zügen; "Ich finde es toll, was Bürgermeister Klaus Schejna hier gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürger auf die Beine gestellt hat. Das hat mich sehr an die unvergessliche 975-Jahr Feier im Jahr 2000 erinnert. Ich freue mich jetzt schon auf das 1000-jährige Jubliläumsfest in zehn Jahren!"

Statement:

17. Juli 2015

Stellungnahme von Dr. Sascha Raabe zu den Verhandlungen über ein drittes Hilfspaket für Griechenland:

"Ich habe lange mit mir gerungen, ehe ich am vergangenen Freitag im Bundestag für weitere Verhandlungen über ein drittes Hilfspaket für Griechenland gestimmt habe. Die griechische Regierung hat durch ihr Verhalten in den letzten Wochen und Monaten sicher viel Vertrauen verspielt. Der Frieden und Zusammenhalt in Europa ist aber ein zu hohes Gut, als dass man sich dabei von Ärger über einzelne politisch Verantwortliche leiten lassen sollte.

Statement:

10. Juli 2015
Bericht aus Berlin

Keine Seehofer-Trasse!

Bayern und Baden-Württemberg brauchen Strom. Der wird in den Windparks im Norden produziert, muss also einmal quer durch die Republik. Nun würde jeder vernünftig denkende Mensch sagen, wenn der Strom von A nach B muss, dann baut man eben eine Leitung auf dem möglichst kürzesten Weg. So weit, so gut. Aber hier kommt nun der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer ins Spiel – und schon ist das mit dem vernünftig denkenden Menschen hinfällig. Horst Seehofer will zwar den Strom, er will aber keine Leitungen. Die sollen doch bitte schön woanders um Bayern herum laufen.
So nicht, Herr Seehofer!

Pressemitteilung:

09. Juli 2015

Innovation aus Hanau

Raabe begrüßt Bundesfördermittel für Umicore

Chemische Industrie und umweltschonende Innovation – dass das kein Widerspruch sein muss, soll jetzt in Hanau unter Beweis gestellt werden. Die in Hanau-Wolfgang ansässige Umicore AG & Co. KG plant die Errichtung einer Produktionsanlage zur Herstellung von Trimethylgallium auf Basis eines neuen Verfahrens, das besonders ressourcenschonend ist. Bei dem in der Anlage hergestellten Stoff handelt es sich um ein essentielles Vorprodukt zur Herstellung von optoelektronischen Materialien, wie LED und hocheffiziente Solarzellen. Die Anlage ist die erste ihrer Art weltweit. Wie der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Sascha Raabe mitteilt, wird das Vorhaben vom Bundesumweltministerium mit einer Fördersumme von bis zu 1.47 Mio. € unterstützt. Raabe begrüßt die Förderung im Rahmen des Umweltinnovationsprogramms des Bundes: „Eine gute Sache für die Umwelt und den Innovationsstandort Hanau.“

Meldung:

02. Juli 2015

„Die roten Linien dürfen nicht überschritten werden“

Dr. Sascha Raabe referiert in Schöneck über die Freihandelsabkommen TTIP und CETA

Schöneck. Wer sitzt eigentlich am Verhandlungstisch? Kann das Abkommen auch noch gestoppt werden, wenn es das EU-Parlament passiert hat? Diese und noch viele Fragen mehr zu den Freihandelsabkommen mit den USA (TTIP) und Kanada (CETA) beantwortete Bundestagsabgeordneter Dr. Sascha Raabe auf Einladung der SPD Schöneck. Der Informationsbedarf bei interessierten Bürgern scheint riesig, denn der Saal im evangelischen Gemeindezentrum Büdesheim war bis auf den letzten Stuhl besetzt. Zu den Gästen zählten auch Bürgermeisterin Conny Rück und Ludger Stüve, Direktor des Regionalverbandes Frankfurt/Rhein-Main.

Sitemap