September 2015

Meldung:

28. September 2015
Interview mit der Zeitschrift "Das Parlament"

"Wir müssen mehr tun"

Mit verbesserter Entwicklungszusammenarbeit lassen sich die Flüchtlingskrisen von morgen vermeiden, sagt der SPD-Politiker Sascha Raabe

Kein anderes Thema schlägt derzeit höhere Wellen als die Flüchtlingspolitik - und es drängt sich der Eindruck auf, die Entwicklungszusammenarbeit solle mit der Bekämpfung der Fluchtursachen nun die Kastanien aus dem Feuer holen. Kann sie das denn?
Hier lesen Sie das vollständige Interview

Meldung:

21. September 2015

Patient Krankenhaus: Bundestagsabgeordneter Raabe informiert sich im Klinikum Hanau

Änderungen an kritisiertem Gesetz in Aussicht gestellt

In ihrer Kritik sind sich die Krankenhäuser in der Region einig: Main-Kinzig-Kliniken, Vinzenz-Krankenhaus und Klinikum Hanau fürchten durch das geplante Krankenhausstrukturgesetz erhebliche finanzielle Einschnitte. „Wir dürfen die Krankenhäuser nicht im Regen stehen lassen. Das könnte im Extremfall tödliche Folgen haben“, sagte der Bundestagsabgeordnet Dr. Sascha Raabe jetzt bei einem Besuch des Klinikums Hanau. Raabe unterstützt - ebenso wie Landrat Erich Pipa – die Forderungen der Kliniken nach einer besseren Ausstattung.

Meldung:

16. September 2015

Raabe dankt Flüchtlingshelfern

Der Bundestagsabgeordnete Dr. Sascha Raabe (SPD) hat sich beim Flüchtlingshelferfest der Gemeinde Rodenbach im RoSentreff ganz herzlich bei allen Helferinnen und Helfern bedankt. Raabe: "Ich finde es großartig und bewegend, wie viele Rodenbacher Bürgerinnen und Bürger die Flüchtlinge willkommen heißen und ihnen ehrenamtlich auf vielfältige Art helfen - sei es beim Deutschunterricht und bei Behördengängen oder einfach nur als gute Freunde." Besonderes Lob ging an Youssouf Hamid, der einst selbst Flüchtling war und nun als ehrenamtlicher Integrationslotse eine wichtige Anlaufstelle für die Flüchtlinge ist. Aber auch die Gemeindeverwaltung mit Andreas Betz, Christine Fleiner und Peter Rudolph stehen mit Rat und Tat zur Seite.

Pressemitteilung:

15. September 2015

Der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff ist überfällig!

Bundestagsabgeordneter Dr. Raabe und Erste Kreisbeigeordnete Simmler informieren sich im Stadtteilzentrum an der Kinzig

„Hier vor Ort wird deutlich, dass die Neuformulierung des Pflegebedürftigkeitsbegriffes längst überfällig war und nun das entsprechende Gesetzgebungsverfahren für das Pflegestärkungsgesetzt II zügig abgeschlossen werden muss“, so der Bundestagsabgeordnete Dr. Sascha Raabe und die Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler anlässlich eines Besuches im Stadtteilzentrum an der Kinzig. In der Hanauer Pflegeeinrichtung werden in sieben Hausgemeinschaften bzw. Wohngruppen bis zu 92 Personen versorgt. „Mehr als die Hälfte der Bewohner leiden an einer demenziellen Erkrankung“, berichtet Einrichtungsleiterin Ludmila Knodel. „Im bisherigen System der Pflegeversicherung, das vor allem auf körperliche Einschränkungen und die damit verbundene Pflegebedürftigkeit ausgerichtet ist, erhalten Demenzkranke aber meist eine niedrige Pflegestufe. Dies wirkt sich wiederum negativ auf den Personalschlüssel aus. Dabei haben gerade diese Menschen einen großen Bedarf an Betreuung, Anleitung und menschlicher Zuwendung.“

Meldung:

12. September 2015

Solidarität mit Erich Pipa - Gemeinsam gegen braunen Hass und Terror


Zur Morddrohung gegen Erich Pipa erklärt der Bundestagsabgeordnete Dr. Sascha Raabe:
"Unser Landrat Erich Pipa erhält eine feige Morddrohung, weil er sich seit Jahren engagiert für Flüchtlinge und Asylbewerber einsetzt und in der aktuellen Krise vorbildlich handelt. Wir stehen alle solidarisch hinter unserem Landrat! Wir werden uns vom braunen Hass und Terror nicht einschüchtern lassen und Flüchtlinge weiterhin willkommen heißen!"

Pressemitteilung:

10. September 2015

An Journalismus interessierte junge Menschen gesucht

Dr. Sascha Raabe lädt Jugendliche nach Berlin ein

Die SPD Bundestagsfraktion lädt vom 11. - 13. November 2015 interessierte Jugendliche zu den Jugendpressetagen ein. An zwei Tagen haben die Jugendlichen die Möglichkeit die politischen Arbeit des Bundestages aus Sicht eines Journalisten zu erfahren. Die Kosten für die Teilnahme trägt die SPD-Bundestagsfraktion.
Bewerben können sich Jugendliche aus dem Wahlkreis Main-Kinzig I, WK180, formlos im Wahlkreisbüro Dr. Sascha Raabe, Am Freiheitsplatz 6, 63450 Hanau, oder unter sascha.raabe@wk.bundestag,de . Rückfragen unter Tel. 06181-24098. Es wäre schön, wenn der/die Bewerber/In schon Erfahrung mit einer Schülerzeitung oder anderen öffentlichen Medien gemacht hätte, ist aber nicht Bedingung.
„Wir möchten junge Menschen fördern, die sich mit Politik auseinandersetzen und in die Gesellschaft einbringen. Der Jugendpressetag ist eine gute Gelegenheit, das politische Berlin kennen zu lernen und einen Blick hinter die Kulissen der Politik zu werfen.“, so Dr. Raabe zu der Aktion.

Pressemitteilung:

04. September 2015

Bald Palliativ Oase im Wohnstift Hanau

Erste Kreisbeigeordnete Simmler und Bundestagsabgeordneter Dr. Raabe besuchen Baustelle im Hanauer Pflegeheim

Hanau. - „Im Engagement über eine bessere Palliativ- und Hospizversorgung im Main-Kinzig-Kreis stehen wir möglicherweise vor einem weiteren wichtigen Schritt,“ erklärte die Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler anlässlich eines gemeinsamen Besuchs mit dem Bundestagsabgeordneten Dr. Sascha Raabe im Hanauer Wohnstift. Seit Jahren engagieren sich beide Politiker parteiübergreifend für bessere Lösungen in der Versorgung schwerstkranker und schwerstpflegebedürftiger Menschen. Nun scheint zumindest im Bereich der Versorgung älterer Menschen eine Lösung im Einzugsbereich von Stadt und Land Hanau greifbar.

Meldung:

03. September 2015

„Herausragende Lage wird zu wenig genutzt“

MdB Raabe und SPD-Bürgermeisterkandidat Maier in-formieren sich bei der Eisele AG

Maintal. „Wenn wir in der Wohnungsbaupolitik und der Ansiedlung von Gewerbe nicht bald entgegensteuern, dann laufen wir Gefahr, dass Maintal eine Durchfahrtsstadt zwischen Hanau und Frankfurt wird“, sagt SPD-Bürgermeisterkandidaten Sebastian Maier. Vom Wachstumsschub, den der Neubau der Europäischen Zentralbank (EZB) und die allgemeine Entwicklung im Frankfurter Osten ausgelöst haben, habe die Stadt bisher nicht profitieren können.
Ein weiterer Beleg für diese Einschätzung war der gemeinsame Besuch mit dem Bundestagsabgeordneten Dr. Sascha Raabe bei der Eisele AG im Stadtteil Bischofsheim.

Sitemap