Mai 2020

Meldung:

30. Mai 2020
Kolumne in den Gelnhäuser Nachrichten

Hart, aber fair streiten

Das Corona-Virus scheint bei einigen Menschen auch den Verstand zu befallen. Keine Verschwörungstheorie ist zu blöd, um nicht tausende Follower in den sozialen Medien zu haben. Bill Gates, der als weltweit größter Spender mit seiner Stiftung unzähligen Kindern in Afrika das Leben gerettet hat, wird als Teufel auf sogenannten "Hygienedemos" verunglimpft. Ich hatte als Entwicklungspolitiker bereits mehrmals die Gelegenheit, mich mit Bill Gates persönlich und intensiv über die Arbeit seiner Stiftung auszutauschen und schätze sein Engagement sehr.

Position:

25. Mai 2020
Gastkommentar im Hanauer Anzeiger

Aluhut

Ich hatte vor wenigen Wochen an dieser Stelle geschrieben, dass in einer Krise das Beste und Schlechteste im Menschen zum Vorschein kommt. Nun tritt wohl auch „das Dümmste“ zutage: Keine Verschwörungstheorie ist zu blöd, um nicht tausende Follower in den sozialen Medien zu haben. Bill Gates, der als weltweit größter Spender mit seiner Stiftung unzähligen Kindern in Afrika das Leben gerettet hat, wird als Teufel auf sogenannten „Hygienedemos“ verunglimpft. Ich hatte als Entwicklungspolitiker bereits mehrmals die Gelegenheit, mich mit Bill Gates persönlich und intensiv über die Arbeit seiner Stiftung auszutauschen und schätze sein Engagement sehr.

Pressemitteilung:

19. Mai 2020

Wertschätzung für die heimische Landwirtschaft

Bundestagsabgeordneter Dr. Sascha Raabe informiert sich bei Langenselbolds Ortslandwirt Betz

Langenselbold. Der Bürger zahlt mehr für Lebensmittel, aber die Landwirte erhalten weniger Geld für ihre Produkte. Billige Importe und verschärfte Auflagen sorgen für immer höheren Kostendruck. „Wir wollen keine Geschenke, aber wir müssen unsere Produkte zu einem fairen Preis verkaufen können“, sagt Horst Betz und findet mit dieser Forderung Zustimmung bei Dr. Sascha Raabe. Der für den Wahlkreis Hanau zuständige SPD-Bundestagsabgeordnete informierte sich bei einem Treffen mit dem Langenselbolder Ortslandwirt gemeinsam mit dem Ersten Stadtrat und künftigen Bürgermeister Timo Greuel über Sorgen und Nöte der Branche. Mehr Wertschätzung für die heimische Landwirtschaft müsse sowohl von der Politik als auch den Bürgern erfolgen, so Raabe.

Pressemitteilung:

14. Mai 2020

Hanau besser anbinden

SPD Politiker fordern mehr ICE-Stopps am Hauptbahnhof

Stets den Anschlusszug erwischen, keine Hektik beim Um-steigen und nicht Stunden auf den nächsten Zug warten müssen, für viele Bahnreisende und -pendler klingt das wie ein Traum. Der "Deutschland-Takt" soll es künftig möglich machen - allerdings nicht in Hanau kritisieren die SPD Bundestagsabgeordneten Dr. Jens Zimmermann und Dr. Sascha Raabe sowie der SPD-Landtagsabgeordnete Christoph Degen.

Statement:

11. Mai 2020
Gastkommentar im Hanauer Anzeiger

Neue Normalität

Im Bundestag haben wir in der letzten Woche wieder ein neues Hilfspaket auf den Weg gebracht mit höherem Kurzarbeitergeld, längerem Arbeitslosengeld und Unterstützung für Familien mit kleinem Budget sowie für Studierende, die wegen der Krise in eine finanzielle Notlage geraten sind. Es werden nicht die letzten Maßnahmen bleiben, um die gravierenden sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie abzumildern. Viele Solo-Selbstständige und Unternehmer sind nach wie vor in großer Not. Denn staatliche Hilfen ersetzen auf Dauer keine Umsätze. Deshalb ist es gut, dass nun Lockerungen beschlossen wurden, um beispielsweise in der Gastronomie und im Hotelgewerbe wieder mehr wirtschaftliches Leben zu ermöglichen.

Meldung:

04. Mai 2020

Gemeinsamer Erfolg für den MKK: Lärmschutz und Barrierefreiheit an den Bahnhöfen

ABS Hanau – Gelnhausen: 3 Kernforderungen aus der Region sollen umgesetzt werden

Der Ausbau des dritten und vierten Gleises zwischen Hanau und Gelnhausen ist ein wichtiges Teilprojekt im Rahmen des Aus-/Neubaus der Bahnstrecke Hanau – Fulda. Für den Main-Kinzig-Kreis haben die Bauarbeiten gravierende Konsequenzen – schließlich betrifft der durch den zusätzlichen Zugverkehr erzeugte Lärm rund 40.000 Bürgerinnen und Bürger im Kinzigtal. Um die Problematik deutlich zu machen, hatten die heimischen Bundestagsabgeordneten Dr. Katja Leikert (CDU), Bettina Müller (SPD), Dr. Peter Tauber (CDU) und Dr. Sascha Raabe (SPD) die Ergebnisse aus dem Dialogforum der Deutschen Bahn bei einem Termin mit Haushalts- und Verkehrspolitikern von CDU und SPD vorgetragen. Auch die Kreisspitze, bestehend aus Landrat Thorsten Stolz, der Ersten Kreisbeigeordneten Susanne Simmler (beide SPD) und dem Kreisbeigeordneten Winfried Ottmann (CDU), war dafür eigens nach Berlin gereist, um den Forderungen aus der Region Nachdruck zu verleihen.

Sitemap