November 2018

Rede:

22. November 2018

Rede vom 21.11.2018 zum Bundeshaushalt


Als ich 2002 im Deutschen Bundestag begann, lag der Etat des Entwicklungsministeriums bei 3,7 Milliarden Euro und die ODA-Quote bei 0,27 Prozent. Heute liegen die Mittel drei Mal so hoch und die ODA-Quote doppelt so hoch. Mit dem Haushalt 2019 durchbrechen wir erstmals die 10 Milliarden Euro. Noch nie konnte ein Regierungsentwurf im parlamentarischen Verfahren so stark verbessert werden wie diesmal. Das ist gut für das Parlament und gut für die ärmsten Menschen dieser Erde. Das habe ich gestern in meiner Rede auch mit großer Freude zum Ausdruck gebracht.

Meldung:

09. November 2018

Eine Milliarde Euro mehr für Entwicklungszusammenarbeit

Dr. Sascha Raabe hocherfreut über den Haushalt 2019

Der Haushaltsausschuss hat in der sogenannten Bereinigungssitzung auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion eine deutliche Aufstockung der Mittel für Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe beschlossen. Dr. Sascha Raabe, der sich in den letzten Wochen vehement für diese Mittelerhöhung eingesetzt hatte, zeigt sich nun höchst erfreut:
“Wir haben hart gekämpft und am Ende sehr viel erreicht: Im Haushalt 2019 werden nun über eine Milliarde Euro zusätzlich für Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe bereitgestellt. Das sind 700 Millionen Euro mehr als im Entwurf der Bundesregierung vorgesehen. Das ist der zweithöchste Aufwuchs, den es jemals gab. Damit steigt der Etat des Entwicklungsministeriums erstmals auf über zehn Milliarden Euro. Ich bin froh und stolz, dass es uns im parlamentarischen Verfahren gelungen ist, diese Verbesserungen für die ärmsten Menschen dieser Erde zu erreichen.“

Pressemitteilung:

06. November 2018

Wichtiger Schritt für Nordmainische S-Bahn

Dr. Sascha Raabe (SPD) begrüßt höhere Einstufung

Das Bahngroßprojekt Knoten Frankfurt steigt auf – vom sogenannten potenziellen in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans. Das teilte jetzt der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Sascha Raabe mit. Der Planfall umfasst auch die komplette Nordmainische S-Bahn. „Damit nimmt die Nordmainische S-Bahn eine wichtige Hürde. Wir rücken der Realisierung wieder ein Stück näher“, freut sich Raabe.

Sitemap