Meldung:

27. Januar 2017
Bericht aus Berlin 27.01.2017

Echte Alternative

Es war ein bisschen wie in der Oper – erst wurde viel getuschelt und dann kam der Paukenschlag. Nachdem in den Tagen zuvor hinter vorgehaltener Hand immer heißer über die Frage des SPD-Kanzlerkandidaten geraunt wurde, hat Sigmar Gabriel mit seinem Verzicht auf die Kandidatur am vergangenen Dienstag wirklich für eine krachende Ouvertüre zum Bundestagswahlkampf gesorgt. Aus meiner Sicht verdient sein Schritt, der ihm nicht leicht gefallen ist, allergrößten Respekt. Und der wurde ihm völlig zu Recht auch mit lang anhaltendem Beifall von der Bundestagsfraktion gezollt. Es ist bekannt, dass ich in den letzten Jahren einige inhaltliche Auseinandersetzungen mit Sigmar Gabriel hatte. Ich habe ihn aber immer als leidenschaftlichen Parteivorsitzenden geschätzt. Umso mehr ist es ihm wirklich hoch anzurechnen, dass er angesichts der Umfragen seine persönlichen Ambitionen hinter die Interessen der SPD zurückstellt.
Mit Martin Schulz hat die SPD jetzt einen hervorragenden und unbelasteten Kandidaten, der nicht nur in der Partei, sondern auch im ganzen Land für Aufbruchsstimmung sorgen kann. Ich kenne Martin seit vielen Jahren persönlich sehr gut. Schon seit der Zeit Mitte der 2000er Jahre, als er noch Vorsitzender der sozialdemokratischen Fraktion im Europäischen Parlament war, haben wir eng in der SPD in Fragen der internationalen Politik zusammengearbeitet. Martin Schulz ist ein Mann, der weit über die Grenzen unseres Landes hinaus hohes Ansehen genießt. Als er sich mit einer kämpferischen und emotionalen Rede am Mittwoch an die Fraktion gewandt hat, wurde schnell deutlich, dass er für Gerechtigkeit und Solidarität steht – in Deutschland, in Europa und in der Welt. Und genau das ist es, was wir jetzt brauchen in Zeiten der neuen und alten Nationalisten wie Trump und Putin und der Antieuropäer von AfD bis Le Pen: einen Brückenbauer, der nicht nur Deutschland sondern auch Europa einen kann, und der aufgrund seiner Herkunft aus einfachen Verhältnissen weiß, wie wichtig Chancengleichheit ist und wo den Menschen der Schuh drückt. Der Wahlkampf ist eröffnet, die nächsten Akte der Oper werden sicher spannend. Die SPD bietet mit Martin Schulz wirklich eine echte Alternative für Merkel und Deutschland. Andere nennen sich nur so.

Sitemap