Pressemitteilung:

28. Februar 2019
Informationsfahrt ins politische Berlin

Raabe empfängt Besuchergruppe aus Main-Kinzig-Kreis im Bundestag

Spannende Eindrücke von der Arbeit im Bundestag konnten dieser Tage rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Hanau und dem Main-Kinzig-Kreis in Berlin sammeln. Sie waren damit einer Einladung des SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Sascha Raabe gefolgt. Auf dem viertägigen Programm stand neben dem Besuch des Entwicklungsministeriums und einer Stadtrundfahrt durch das politische Berlin auch die Besichtigung der Gedenkstätte Deutscher Widerstand.

Höhepunkt der Fahrt war aber der Besuch des Bundestages, bei welchem die Teilnehmenden dem Abgeordneten in einer Diskussionsrunde begegneten. Im persönlichen Gespräch wurden dabei vor allem wichtige Initiativen diskutiert, welche die SPD in den vergangenen Wochen angestoßen hat – vom Gute-KiTa-Gesetz über die Einführung der Grundrente bis hin zur Bundesförderung für Schulen.
„Mit einer Grundgesetzänderung haben wir den Weg frei gemacht, damit der Bund fünf Milliarden Euro für mehr Investitionen in unsere Schulen geben kann. Es war peinlich und beschämend, dass sich einige Bundesländer anfangs weigerten, Bundesgeld für ihre Schulen anzunehmen, weil sie einen Kompetenzverlust befürchteten. Dabei sollte doch das Wohl der Schülerinnen und Schüler über den Eitelkeiten von Landespolitikern stehen. Mit der nun erzielten Einigung kann der Bund nun mithelfen, Schulen im ganzen Land besser auszustatten. Bildungschancen dürfen nicht vom Wohnort abhängen“, so Raabe. Im Anschluss an das gemeinsame Gespräch ging es noch für einen Blick über Berlin in die Kuppel des Reichstagsgebäudes.

Sitemap