Position:

16. November 2020
Gastkommentar im Hanauer Anzeiger vom 16.11.2020

Hoffnung

Zwei gute Nachrichten aus der letzten Woche machen Hoffnung: Donald Trump ist abgewählt und bald gibt es einen Corona-Impfstoff! Die Erleichterung über den Sieg Joe Bidens war weltweit groß, auch in Deutschland. Nur die AfD hat aus naheliegenden Gründen gehofft, dass Donald Trump Präsident bleibt. Denn genauso wie Trump in den USA versucht auch die AfD in Deutschland Rassismus hoffähig zu machen. Es macht Hoffnung, dass nun Anstand und Wahrheit gesiegt und die Rassisten, Nationalisten, Fake-News-Hassprediger und Klimaleugner in den USA und weltweit einen Dämpfer bekommen haben. Genauso hoffnungsfroh stimmt die vielversprechende Entwicklung der Corona-Impfstoffe. Jetzt gilt es die Impfungen wesentlich ambitionierter vorzubereiten als es der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission, Thomas Mertens, neulich verkündet hat. Mertens plant nur mit 100.000 Impfungen pro Tag und kommt so auf eine Dauer von über einem Jahr bis die Hälfte der Bevölkerung geimpft wäre. Es muss jetzt das oberste Ziel sein, mit guter Vorbereitung deutlich mehr Impfungen pro Tag zu ermöglichen. Jede Impfung kann Leben retten und entlastet den medizinischen Betrieb durch weniger Erkrankte. Die Impfungen ermöglichen auch eine Rückkehr zum normalen Leben. Wenn die Risikogruppen geimpft sind, sollte sofort die Rücknahme fast aller Einschränkungen erfolgen und nicht weitere Monate auf die Herdenimmunität gewartet werden. Mit kleinen Restrisiken sollten wir leben, damit wir endlich schnell unsere Freiheit zurückerlangen können. Bis dahin gilt: AHA-Regeln einhalten und bei dem Thema anständig miteinander umgehen! Die Beleidigungen und Bedrohungen unter anderem gegenüber Claus Kaminsky sind beschämend und ein Angriff auf alle Demokraten. Gegen Hass hilft keine Impfung, sondern nur Solidarität und Zivilcourage.

Sitemap