Pressemitteilung:

28. März 2013
Wahlkreis

Bundestagsabgeordneter Dr. Raabe besucht Wartbaum-Pfadfinder

+Freuen sich auf den Neubau des Jugendraums: Gruppenleiterin Evelyn Stettner, Gemeindereferentin und Kuratorin Bianca Bastian, Bundes-tagsabgeordneter Dr. Sascha Raabe, Gruppenleiter Sebastian Weiß und Stammesvorsitzender Markus Bernard (von links).

Seine eigene Pfadfinderkarriere in jungen Jahren sei nicht von Erfolg gekrönt gewesen, räumte Bundestagsabgeordneter Dr. Sascha Raabe freimütig ein. Doch vom Stamm Wartbaum Windecken der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) zeigte sich der SPD-Politiker beeindruckt: „Der Stamm Wartbaum ist von Quantität und Qualität extrem einzigartig. Es ist schön, dass hier den Kindern überkonfessionell ein Wertekorsett vermittelt wird.“ In acht Gruppen betreut der größte Pfadfinderstamm der Diözese 150 Kinder und Jugendliche. Sogar einen Trupp Rabe gibt es.

Vorsitzender Markus Bernard präsentierte mit seinem Vorstandsteam dem Bundestagsabgeordneten bei einem Besuch des zwischen Windecken und Ostheim gelegenen Vereinsgeländes das größte Projekt der Stammesgeschichte: Für 100.000 Euro und mit viel Muskelhypothek soll ein neuer Jugendraum mit Schlafraum im Dachgeschoss entstehen. Der Abriss der alten Baubaracke aus den 50er-Jahren, die vor allem in puncto Wärmedämmung in keinster Weise mehr den Anforderungen entspricht, beginnt in zwei Monaten. Einweihung soll bereits am 7. September mit einem großen Pfadfinderfest gefeiert werden.

Zuschüsse vom Bistum Fulda, der Kirchengemeinde Windecken, vom Land Hessen und dem Main-Kinzig-Kreis bilden das finanzielle Fundament. Aktionen der „Wartbäumler“ wie Brotbacken oder ein Spendenlauf im Mai 2012, der allein 7000 Euro in die Kassen spülte, sowie die Erhöhung des Jahresbeitrags speisten das Projekt zusätzlich. Noch steht die Spendenuhr auf „10 vor zwölf“. „Wir wollen uns auf keinen Fall verschulden“, sagt Stammeschef Bernard. Informationen für Unterstützer gibt es auf der Internetseite www.wartbaum.de. „Hier wird sehr gute Jugendarbeit geleistet, die dem Nachwuchs nicht nur den verantwortungsbewussten Umgang mit der Natur näher bringt, sondern es werden vor allem auch Werte wie Gerechtigkeit und Solidarität vermittelt, denn die Pfadfinder engagieren sich auch bei vielen sozialen Projekten“, lobte Raabe die ehrenamtlichen Verantwortlichen, die sich schon seit Jahrzehnten für die Kinder und Jugendlichen engagieren.


Sitemap