Meldung:

24. Mai 2013

Dr. Raabe lobt Fair-Trade-Projekt der Kaufmännischen Schulen

„Be cool, be fair“

Hanau. In einer Gegenwart, in der Umweltschutz, Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit immer wichtiger werden, haben drei Abschlussklassen der Kaufmännischen Schulen Hanau zukunftsweisend gehandelt. Großes Lob zollte Bundestagsabgeordneter Dr. Sascha Raabe dem Fair-Trade-Projekt der 50 jungen Menschen. „Es ist uncool, wenn Menschen in der Welt deshalb leiden, weil wir hier etwas zu möglichst niedrigem Preis kaufen, und es ist cool, wie ihr dieses Projekt umgesetzt habt“, griff der Experte für Entwicklungszusammenarbeit den Slogan „Be cool, be fair“ der Schüler auf. Die Schüler hatten über ein Jahr hinweg Facebookseiten gestaltet, Filme gedreht, einen Flashmob auf dem Marktplatz und eine „Flyersturm“ durch Hanau inszeniert – und nicht zuletzt fair gehandelten Kaffee und Kekse in der Schulmensa verkauft. Im Umweltzentrum im Hanauer Stadtteil Lamboy zeigten die Schüler im Rahmen einer „Fairen Messe“ ihre Ergebnisse, die laut Umweltzentrumsleiterin Gabriele Schaar-von Römer (Mitte) und Projektleiterin Franziska Grimm (rechts) nun zu einer Dauerausstellung werden sollen. Hanau sei auf bestem Wege Fair Trade Town zu werden, erklärte Raabe, den Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky den Schülern als einen der „profiliertesten und kenntnisreichsten Entwicklungspolitiker Deutschlands“ vorgestellt wurde.

Sitemap