Pressemitteilung:

Gelnhausen, 07. Mai 2009
07.05.09

BAHN SIGNALISIERT ZUSTIMMUNG

BARRIEREFREIER BAHNHOF GELNHAUSEN

Raabe: „Im Zuge der Baumaßnahmen müsste die Bahn dann auch ihrer Verpflichtung nachkommen, den Bahnhof Gelnhausen behindertengerecht auszubauen.“
Erst kürzlich hatte Raabe mit dem Bahnbevollmächtigten für Hessen, Dr. Klaus Vornhusen, gesprochen um der Forderung der Bahnhofsinitiative Gelnhausen nach einem barrierefreien Ausbau des Gelnhäuser Bahnhofs Nachdruck zu verleihen. Raabe: „Mit den täglichen Passagierzahlen, die der Bahnhof Gelnhausen aufweist, ist die Bahn verpflichtet, die Station barrierefrei zu gestalten. Das halte ich auch für dringend erforderlich, denn die derzeitige Situation ist unhaltbar. Allerdings hängen der behindertengerechte Ausbau und die künftige Gleisgestaltung im Bahnhof als Baumaßnahmen zusammen. Es wird jetzt daher darum gehen, den dreigleisigen Ausbau der Strecke zwischen Hailer-Meerholz und dem Bahnhof Gelnhausen voranzutreiben. Das Geld dafür steht eigentlich zur Verfügung.“
Wie die Bahn mitteilte, konnten die Planungen für den dreigleisigen Ausbau bis Gelnhausen inzwischen wieder aufgenommen und verschiedene Untersuchungen angestoßen werden. Darauf aufbauend könnten dann auch die Pläne für die Bahnhofsneugestaltung weitergeführt werden. Dabei könnten Maßnahmen wie Rampen oder Aufzüge, ein niveaugleicher Einstieg, aber auch ein Neu- bzw. Ausbau der Bahnsteigdächer, der Beleuchtung und der sonstigen Bahnhofsmöblierung vorgesehen werden.
Raabe, der ohnehin den Ausbau der bestehenden Strecke zwischen Hanau und Fulda befürwortet: „Der dreigleisige Ausbau bis Gelnhausen wäre ein wichtiger erster Schritt, dem weitere folgen müssen. Für die zahlreichen Pendler im Kreis und die Wirtschaft in unserer Region wäre es unglaublich wichtig, die Strecke Frankfurt – Hanau – Fulda endlich zu entlasten.“

Sitemap