Pressemitteilung:

Schöneck, 05. August 2009
05.08.09

Ein hochmodernes Unternehmen

DR. SASCHA RAABE ZU BESUCH BEI AUTOKONTOR BAYERN IN SCHÖNECK

Geschäftsführer und Inhaber Bernd Sauter ließ es sich nicht nehmen, persönlich Dr. Sascha Raabe (SPD) Rede und Antwort zu stehen. Begleitet wurde Dr. Sascha Raabe von Bürgermeister Ludger Stüve (SPD), Schönecks Ehrenbürgermeister Erwin Schmidt (SPD) und dem stellvertretenden Vorsitzenden der Schönecker SPD, Klaus Ditzel.

Bernd Sauter erläuterte das Geschäftsmodell von Autokonto Bayern. „Wir sind Dienstleister für Fahrzeugflotten nicht Autohändler. Wir bieten Rundumservice für Autohersteller und Autovermieter. Von der Einsteuerung des Neufahrzeugs in den Fuhrpark des Autovermieters bis zur punktgenauen Rückholung und Aussteuerung des Fahrzeugs bieten wir alles aus einer Hand.“ Rund 5.000 Fahrzeuge stehen derzeit am Standort Schöneck. Die Arbeiten zum Umbau de ehemaligen Nidderkaserne neigen sich allmählich dem Ende zu.

Schönecks Ehrenbürgermeister Erwin Schmidt (SPD) konnte sich noch gut an die umstrittenen Anfänge der Nidderkaserne erinnern konnte. Den Weg geebnet für die Ansiedlung von Autokontor Bayern hatte seinerzeit Bürgermeister Ludger Stüve, der in hartnäckigen Verhandlungen mit dem Bund den Verkauf des Areals an die Autokontor Bayern GmbH durchsetzen konnte. „Mehrere Millionen € wurden inzwischen in das Areal investiert und ca. 35 Arbeitsplätze am Standort Schöneck geschaffen“, so der Inhaber Bernd Sauter. Auf Nachfrage von Sascha Raabe bestätigte der Inhaber, dass man sehr wohl die derzeitige Krise auf dem Automobilmarkt zu spüren bekomme. Die Abwrackprämie hat einiges abfedern können, was man allein daran sehe, das kaum Kleinwagen auf dem Gelände zu sehen seien, aber es herrsche die bange Frage, wie es nach der Abwrackprämie weitergehen werde.

Im Rahmen eines ausgiebigen Rundgangs konnten sich alle Teilnehmer überzeugen, dass auf dem Areal der ehemaligen Nidderkaserne binnen weniger Jahre ein hochmodernes Unternehmen entstanden ist, das erfolgreich in ganz Deutschland tätig ist. Neben den unmittelbar am Standort entstandenen Arbeitsplätzen profitieren auch umliegende Unternehmen vom Autokontor, die teilweise sogar Filialen auf dem Gelände des Autokontor unterhalten. MdB Dr. Sascha Raabe zeigte nicht nur beeindruckt von dem was auf dem Gelände der ehemaligen Nidderkaserne entstanden ist, sondern verschaffte sich einen umfassenden Einblick in das Geschäftsmodell der Autokontor Bayern GmbH. Sein abschließendes Fazit „Auch in der heutigen Zeit kann aus einer Geschäftsidee ein erfolgreiches Unternehmen werden“.

Sitemap