Pressemitteilung:

Hanau, 26. Juni 2009
26.06.09

EUGEN-KAISER-SCHÜLER SPENDEN 400 EURO FÜR HANAUER TAFEL

Dr. Sascha Raabe lobt Engagement der angehenden Erzieherinnen und Erzieher

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 01 FS-B hatten sich im Rahmen eines Projekts mit dem Thema „Kinderarmut in Deutschland“ beschäftigt und daraufhin beschlossen, eine soziale Einrichtung zu unterstützen. Die Wahl fiel hierbei auf die Hanauer Tafel, die 2000 Personen pro Woche mit gespendeten Lebensmitteln versorgt, darunter auch viele Kinder. Die angehenden Erzieherinnen und Erzieher verkauften eine Woche lang in jeder Pause Brezeln, selbstgebackenen Kuchen und Süßigkeiten und hatten damit vollen Erfolg: 400 Euro kamen für den guten Zweck zusammen. Raabe lobte das Engagement der Schüler: „Sie haben gezeigt, dass man viel erreichen kann, wenn man tatkräftig anpackt. Menschen für Menschen – ohne solch tollen Einsatz wäre unsere Gesellschaft um einiges kälter.“

Frau Thomanek bedankte sich herzlich bei den Schülern und gab einen kurzen Überblick über die Arbeit, die sie und 85 ehrenamtliche Mitarbeiter für die Tafel leisten. Unter dem Motto „Verwerten statt Vernichten“ bietet die Hanauer Tafel den Bedürftigen eine Zusatzversorgung an, „damit vielleicht auch von Zeit zu Zeit noch mal ein Schwimmbad- oder Kinobesuch möglich ist“, erklärte Thomanek. Da die Tafel wie ein kleiner Lebensmittelladen aufgebaut ist, können die Bedürftigen ihren Warenkorb selbst füllen und bezahlen symbolisch 2 Euro pro Einkauf.

Dr. Sascha Raabe betonte außerdem einen ökologischen Aspekt: „Es ist doch Wahnsinn, dass 25-30 Prozent der produzierten Lebensmittel von vornherein als Überproduktion für den Abfall bestimmt sind, während andere Menschen hungern. Einrichtungen wie der Hanauer Tafel ist es zu verdanken, dass eben diese Lebensmittel sinnvoll verwendet, weitergegeben und nicht als Müll entsorgt werden.“

Sitemap