Pressemitteilung:

Bruchköbel, 10. September 2009
10.09.09

FÜR EIDMANN GEHT’S UM DIE WURST

Raabe und SPD Bruchköbel zu Gast bei Firma Eidmann

Die Karl Eidmann GmbH und Co. KG gehört zu den bedeutendsten Wurst- und Fleischwarenherstellern der Region. Die 100 Mitarbeiter des Bruchköbeler Unternehmens haben sich darauf spezialisiert, hochwertige Konserven und regionale Spezialitäten zu produzieren.

Der Bundestagsabgeordnete für den Main-Kinzig-Kreis, Dr. Sascha Raabe (SPD), besuchte gemeinsam mit den Fraktionsmitgliedern der SPD Bruchköbel die Firma Eidmann, um sich über die Lage und die Perspektiven des Unternehmens zu erkundigen.
Raabe erfuhr dabei von Gesellschafter und Geschäftsführer Karl Eidmann aus erster Hand, wo die Probleme seines mittelständischen Unternehmens liegen. Zwar habe man sich durch die Positionierung des Unternehmens gut aufgestellt, die Auswirkungen der Finanzkrise gingen jedoch an keinem Unternehmen spurlos vorbei. Für Raabe Grund genug, auch zukünftig aktiv für die Unternehmen der Region einzutreten: „Während in Großkonzernen und Banken die Manager anscheinend skrupellos Millionen an Boni abzocken, zeigen die mittelständischen Unternehmen noch echte Verantwortung auch für ihre Mitarbeiter. Der Mittelstand ist das Rückgrat unserer Wirtschaft und unsere Wirtschaftsförderung muss auch in Zukunft den Fokus auf diesen Bereich setzen.“
Die Einführung eines flächendeckenden Mindestlohns steht für Raabe und die SPD ganz oben auf der politischen Agenda. Im Gespräch mit dem Unternehmer Eidmann konnte sich Raabe davon überzeugen, dass Mindestlöhne die Wirtschaft nicht behindern, sondern im Gegenteil sogar die Produktivität erhöhen. Raabe: „Nur mit der Bezahlung gerechter Löhne ist gewährleistet, dass ein Unternehmen auch entsprechende Qualität abliefert. Die Firma Eidmann zahlt schon heute einen sehr guten Lohn und produziert entsprechend hochwertig. Wir wollen durch die Einführung eines Mindestlohns verhindern, dass Unternehmen mit Lohndumping den Wettkampf auf dem Rücken der Arbeitnehmer betreiben.“
Eidmann zeigte sich erfreut über den politischen Besuch seines Unternehmens und die von Raabe und der Bruchköbeler SPD angebotene Unterstützung bei der angestrebten Expansion seines Betriebs.
Beim anschließenden Rundgang durch das Produktionsgelände ließen sich Raabe und seine Bruchköbeler Genossen über die Produktpalette, den Betrieb und das Personal informieren. SPD-Fraktionsvorsitzender Perry von Wittich stellte abschließend fest: „Die Wurst schmeckt, das Unternehmen ist gut aufgestellt. Für die heimischen Unternehmen in Bruchköbel und im gesamten Main-Kinzig-Kreis ist Dr. Sascha Raabe der beste Ansprechpartner in Berlin. Er hat immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Bürger ebenso wie für die der Unternehmen.“

Sitemap