Pressemitteilung:

Hanau, 21. August 2009
21.08.09

HANAUS SCHULEN STARK GEFÖRDERT

Dr. Sascha Raabe gemeinsam mit Oberbürgermeister Claus Kaminsky auf Tour de Konjunktur durch Hanau

Um zu sehen, ob die Bundesmittel aus den Konjunkturpaketen auch ankommen, machte sich der Bundestagsabgeordnete für den Main-Kinzig-Kreis, Dr. Sascha Raabe (SPD), mit Oberbürgermeister Claus Kaminsky auf eine Tour durch Hanau. Besonders die Schulen in der größten Stadt des Kreises profitieren erheblich vom Konjunkturpaket II des Bundes. Raabe und Kaminsky machten sich vor Ort ein Bild über die geplanten Bauvorhaben.

Auf ihrer Tour de Konjunktur durch Hanau stoppten die beiden SPD-Politiker vor allem an Hanaus Schulen. Hierhin fließen nahezu die gesamten Bundesmittel in Höhe von 7,3 Mio. Euro aus dem Konjunkturpaket. „Schon kurz nach Ende der Sommerferien werden die ersten Baumaßnahmen beginnen“, freut sich Oberbürgermeister Kaminsky. „Ich bin froh, dass uns hier Sascha Raabe tatkräftig unterstützt. Auf Grund der Finanzspritze durch den Bund können schon jetzt viele Projekte realisiert werden, die ansonsten erst in den nächsten Jahren hätten realisiert werden können.“
Raabe freut es besonders, den vielen Schülerinnen und Schülern bessere Arbeits- und Lernbedingungen zu ermöglichen: „Bildung ist unser höchstes Gut. Wenn wir nicht in Bildung investieren, werden wir langfristig den Anschluss an andere Nationen verpassen. Moderne Schulen bilden dabei den Grundstock. Nur wenn gute Lernbedingungen vorherrschen, können die Schülerinnen und Schüler Top-Leistungen bringen. Jeder Euro der hier angelegt wird, rentiert sich.“
Begonnen wird mit den Baumaßnahmen Ende August an der Eppsteinschule. Die Schule erhält neue Fenster sowie eine Dämmung des Daches. Ab Oktober geht es dann an der Lindenauschule und an den Kaufmännischen Schulen mit der energetischen Erneuerung los. An Großauheims größter Schule werden die Fenster im Hauptgebäude und im ehemaligen Förderstufentrakt erneuert. An den Kaufmännischen Schulen wird neben den Fenstern auch das Flachdach saniert. Zusätzlich erhält das Dach eine Fotovoltaikanlage zur Stromerzeugung. Jährlich werden so ca. 26.000 Kilowatt-Stunden Strom produziert und damit
über 15 Prozent des eigenen Strombedarfes abgedeckt. Die Gesamtkosten belaufen sich hier auf 1,7 Mio. Euro, wovon der Bund 1,275 Mio. zuschießt.
2010 beginnen dann die Arbeiten an der Otto-Hahn-Schule für den Mensaneubau. Im neuen Förderzentrum an der ehemaligen Elementary-School der früheren Old-Argonner-Kaserne in Wolfgang, wo ab dem Schuljahr 2010/11 die einstige Pedro-Jung-Schule und die Schule am Brunnen ihre neue Heimat haben, wird eine neue Schulturnhalle gebaut.
Die Neustrukturierung der naturwissenschaftlichen Räume an der Hohen Landesschule komplettiert schließlich die Baumaßnahmen. Für März 2010 ist hier der Baubeginn vorgesehen. Alle Erneuerungsprojekte werden spätestens Ende 2010 beendet sein.
„Neben den Schülerinnen und Schülern profitiert insbesondere die heimische Wirtschaft vom Bauboom an den Schulen. Gerade in der schwierigen Wirtschaftslage können die Auftragsbücher der Handwerker und des Baugewerbes dadurch wieder gefüllt werden“, freut sich Dr. Raabe. „Ich bin froh, dass wir für die nicht einfache Zeit des Wirtschaftsabschwungs mit den Konjunkturpaketen einen Weg gefunden haben, diese Flaute zu überbrücken.“
Mit eingeschlossen in den Bauvorhaben ist auch der Neubau der Kindertagesstätte in Hanau Nord-West, mit dem im November begonnen wird. In dem neuen Haus soll Platz für fünf Gruppen entstehen. Beim veranschlagten Investitionsvolumen von 2,2 Mio. Euro trägt der Bund mit fast 1,5 Mio. Euro den größten Teil der Finanzierung.

Sitemap