Pressemitteilung:

Rodenbach, 17. September 2009
17.09.09

HEIMISCHE UNTERNEHMEN SPONSERN BALANCE-TRAINER

Raabe freut sich über das soziale Engagement heimischer Firmen

Ein Besuch im Rodenbacher Altenzentrum nutzten der Bundestagsabgeordnete für den Main-Kinzig-Kreis, Dr. Sascha Raabe (SPD) gemeinsam mit dem zuständigen Dezernenten Dr. André Kavai, um sich über ein neu angeschafftes Übungsgerät zu informieren. Mit einem so genannten Balance-Trainer wird Menschen mit neurologischen Erkrankungen geholfen, gezielt bestimmte Bewegungsabläufe zu reaktivieren. Finanziert wurde das Übungsgerät zu einem Großteil mit Spenden von Firmen aus der Region. „Es ist schön, dass soziales Engagement in der Wirtschaft trotz Finanzkrise und erhöhtem Konkurrenzdruck nicht in Vergessenheit gerät. Den Bewohnern wird somit eine bessere medizinische Versorgung ermöglicht, die sich sehen lassen kann“, so Raabe.

Der dynamische Stehtrainer ist so konzipiert, dass Bewohner mit starker Bewegungseinschränkung darin stehen können und so bestimmte Körperregionen stimuliert werden. „Der Balance-Trainer erzeugt Druck auf die Füße der Bewohner. Dadurch werden Rezeptoren angeregt, die Meldung an das Rückenmark senden. So können inaktive Körperregionen wieder angeregt und bestenfalls reaktiviert werden“, erklärt Heimleiter Ludmila Knodel. Zum Einsatz kommt der Balance-Trainer vor allem bei Menschen mit Rückenmarks- und Hirnschädigungen. Erste Erfolge stellen sich bei intensiven Übungen nach 3-4 Monaten ein. Dabei stärkt das Gerät das Gleichgewicht der Bewohner und beugt, durch permanente Impulse, Gelenksteife und Arthrose vor. Bei Menschen mit Parkinsonerkrankung kann insbesondere das Sturzrisiko deutlich reduziert werden.
Zum Kauf des Balance-Trainers kam es dank kräftiger Unterstützung vieler Unternehmen aus dem Main-Kinzig-Kreis. Nach einem Messebesuch, auf der die medizinische Neuheit vorgestellt wurde, und einer erfolgreichen Probezeit, entschloss man sich den Stehtrainer für die Bewohnerinnen und Bewohner zu erwerben. Einzig die hohen Anschaffungskosten von 5.600 Euro machten einen Strich durch die Rechnung. Nach einem Spendenaufruf durch das Altenzentrum bei in der Region ansässigen Unternehmen, fanden sich schnell viele Spender die einen Großteil der Kosten übernahmen. „Durch die schnelle Unterstützung der heimischen Wirtschaft konnten wir den Balance-Trainier schon im Mai 2009 anschaffen. Für unsere Bewohner mit neurologischen Erkrankungen eine tolle Hilfe und eine spürbare Entlastung im Alltag. Für diese Unterstützung bin ich sehr dankbar“, freut sich Knodel über das Engagement der Sponsoren.

Spender waren: Limesapotheke, Apotheke am Rathaus, Beerdigungsinstitut Stichel und Müller, Elektro Blum, Elektroingenieur Kaltschnee, Fa. Reifer, Sanitätshaus Neels, und AWO Rodenbach/Ronneburg.

Sitemap