Pressemitteilung:

Nidderau, 16. September 2009
16.09.09

Termine für Spatenstiche stehen fest!

ORTSUMGEHUNG NIDDERAU UND RIEDERWALDTUNNEL

In der kommenden Woche werden zwei für den Main-Kinzig-Kreis wichtige Verkehrsvorhaben begonnen. Am Dienstag, 22. September, wird um 16:00 Uhr der Spatenstich für die Ortsumgehung Nidderau Windecken/Heldenbergen erfolgen. Einen Tag darauf, am Mittwoch, 23. September, wird dann um 10:00 Uhr der Baubeginn des Riederwaldtunnels feierlich begangen.
Diese Termine teilte jetzt der Bundestagsabgeordnete Dr. Sascha Raabe (SPD) mit, der sich in den letzten Jahren für beide Projekte eingesetzt hatte. Aus dem Bundesverkehrsministerium reist für die Spatenstiche eigens der Parlamentarische Staatssekretär Achim Großmann an. Er hatte gemeinsam mit Raabe dafür gesorgt, dass für die Vorhaben in Berlin die Ampeln „auf grün gestellt“ und die notwendigen Mittel bereitgestellt wurden.

Er sei sehr zufrieden, so Raabe, dass sich das lange Ringen gelohnt habe und nun endlich mit den Bauarbeiten begonnen werde: „Sowohl der Riederwaldtunnel als auch die Ortsumgehung Nidderau sind für die Verkehrsinfrastruktur des Main-Kinzig-Kreises von großer Bedeutung. Das sind Investitionen in die Zukunft unseres Kreises.“ Das sieht auch der Verkehrsdezernent des Main-Kinzig-Kreises, Dr. André Kavai so: „Insbesondere der Riederwaldtunnel wird die Attraktivität unserer Region östlich von Frankfurt erhöhen und den Wirtschaftsstandort Main-Kinzig-Kreis stärken. Für die vielen Pendler aus unserem Kreis ist der 23. September 2009 ein sehr guter Tag. Ich bin Sascha Raabe sehr dankbar, dass er nie locker gelassen und das Projekt vorangebracht hat.“
Auch von Nidderaus Bürgermeister Gerhard Schultheiß gab es Dank an die Adresse des Bundestagsabgeordneten: „Sascha Raabe hat mir in Berlin viele Türen geöffnet. So ist es nun endlich möglich, dass nach vielen Jahren das Warten auf die Ortsumgehung für die Nidderauer bald ein Ende haben wird. Sascha Raabe hat in der Hauptstadt politisch einiges bewegt. Jetzt werden wir hier in Nidderau die Erde bewegen, damit die Straße fertig gestellt werden kann.“

Sitemap