Pressemitteilung:

Gelnhausen, 22. September 2009
22.09.09

„Leistungsangebot unglaublich vielfältig“

Abgeordneter besucht VdK Kreisverband Gelnhausen - RAABE VON VDK-LEISTUNGEN BEEINDRUCKT

Einen Besuch beim Sozialverband VdK Kreisverband Gelnhausen nutzte der Bundestagsabgeordnete des Main-Kinzig-Kreises, Dr. Sascha Raabe (SPD), um sich über die Arbeit und die Sorgen und Nöte, mit denen die Bürgerinnen und Bürger zum VdK kommen, zu informieren. „Es ist wirklich beeindruckend, was hier durch Ehrenamtliche geleistet wird. Man merkt immer wieder: Starke Sozialverbände wie der VdK sind nötig, um die Aufgaben des Sozialstaates zu unterstützen“, zeigt sich Raabe erfreut über die vielfältige Angebotspalette des VdK.

Werner Kessler, Vorsitzender des VdK Kreisverbandes Gelnhausen legte Raabe dar, welches Leistungsspektrum der Sozialverband anbietet. „Wir verstehen uns als Lobby der Menschen mit Behinderung, der Seniorinnen und Senioren sowie aller sozialversicherten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht der Mensch. Wir versuchen jedem zu helfen, der unsere Unterstützung benötigt.“ Vor allem bei sozialrechtlichen Fragen können sich Hilfesuchende von kompetenten Juristen beraten lassen. Die Aufgabengebiete gehen von Renten-, Kranken-, Arbeitslosen- und Unfallversicherung über Behindertenrecht, Wohngeld, Sozial- und Altenhilfe bis hin zu sozialer Entschädigung und beruflicher Integration. Und die Nachfrage ist hoch. „Allein im Jahr 2008 haben wir 1768 Beratungsleistungen verbucht. Die Menschen kommen zu uns, weil sie wissen, dass sie hier gute Beratung für wenig Geld erhalten“, so Kessler. Die guten Leistungen des VdK Kreisverbandes Gelnhausen sprechen sich herum. Die Mitgliederzahl steigt jährlich. In den 36 Ortsverbänden des Kreisverbandes Gelnhausen sind über 5300 Mitglieder organisiert. Eine beachtliche Zahl, wie auch Raabe findet: „Der VdK ist nicht von ungefähr der größte Sozialverband in Deutschland. Die Menschen schätzen die kompetente Unterstützung. Hier treffen sie auf Berater, die ihnen durch ihre Erfahrung schnell und unkompliziert weiterhelfen können.“
Im Gespräch stellte Raabe auch klar, dass sich viele Forderungen des VdKs mit denen des Bundestagabgeordneten decken: „Auch ich will, dass die gesundheitliche Versorgung im Alter bezahlbar bleibt. Daher stehe ich für eine solidarische Bürgerversicherung und setze mich für einen niedrigeren Mehrwertsteuersatz von 7 Prozent auf Arzneimittel ein.“ Deckungsgleichheit sieht der Abgeordnete auch bei der Erhöhung des Schonvermögens sowie der Einführung der Börsenumsatzsteuer.

Sitemap