Pressemitteilung:

Main-Kinzig-Kreis, 18. September 2009
18.09.09

UNTERSTÜTZERKAMPAGNE FÜR SASCHA RAABE

Schon über 300 haben sich angemeldet

Seit rund drei Wochen kann man sich auf der Homepage des SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Sascha Raabe als Unterstützer für die Bundestagswahl anmelden. Nun hat Raabe bereits innerhalb kurzer Zeit die Marke von 300 Unterstützern geknackt und liegt damit weit vor der Konkurrenz.
Hinzu kommen knapp 2000 Kontakte in sozialen Netzwerken im Internet wie wer-kennt-wen oder StudiVZ. Unter den Unterstützern sind neben den politischen Köpfen des Kreises, wie Erich Pipa oder Claus Kaminsky, auch viele Bürgerinnen und Bürger aus der Region. Raabe sieht das als große Motivation für den Wahlkampfendspurt: „Ich freue mich sehr über den großen Zuspruch, den ich übrigens auch in vielen Gesprächen mit Bürgern auf der Straße erfahre. Das gibt Kraft für die verbleibenden Tage bis zur Wahl.“

Für Erich Pipa ist die breite Unterstützung kein Wunder: „Sascha Raabe ist immer nah bei den Menschen. Das weiß ich, weil ich selbst oft mit ihm gemeinsam auf Veranstaltungen, auf Festen oder zu sonstigen offiziellen Anlässen im Kreis unterwegs bin. Sascha Raabe kümmert sich um die Menschen und hat in den letzten Jahren viel für unseren Main-Kinzig-Kreis erreicht. Ich denke da nur an seinen unermüdlichen Einsatz für das Optionsmodell bei der Betreuung von Langzeitarbeitslosen, das wir hier im Kreis mit großem Erfolg umgesetzt haben.“ Als weitere Beispiele für Raabes erfolgreiche Arbeit in den zurückliegenden Jahren nennt Pipa das Engagement für wichtige Verkehrsinfrastrukturprojekte wie den Riederwaldtunnel oder die Ortsumgehung Nidderau Windecken/Heldenbergen. Pipa: „Ohne Raabes Einsatz wäre es wohl nicht zu den Spatenstichen am 22. und 23. September gekommen.“
Auch Claus Kaminsky schätzt die Arbeit des Abgeordneten: „Sascha Raabe ist für uns Kommunen ein wichtiger Ansprechpartner und unsere Stimme in Berlin. Er hat sich darüber hinaus sehr für Hanau eingesetzt, hat gemeinsam mit uns dafür gesorgt, dass Bundesmittel für Schulen und Kitas, für Stadtentwicklung und Jugendprojekte nach Hanau und in den Main-Kinzig-Kreis fließen. Die Bürgerinnen und Bürger werden am 27. September auch darüber entscheiden, ob wir die gute Zusammenarbeit fortführen können. Mich würde es freuen.“
Lob für Raabe gibt es aber nicht nur von Seiten der Politik. Aus Rodenbach hat sich beispielsweise Eberhard Grasmück als Unterstützer eingetragen, der selbst in zahlreichen Vereinen aktiv ist. „Ich habe aus Überzeugung unterschrieben“, sagt Grasmück, „weil ich weiß, dass Sascha Raabe sich immer für die Vereine im Kreis eingesetzt hat und das auch weiterhin tun wird. Das Ehrenamt und insbesondere die Förderung der Jugendarbeit in den Vereinen sind ihm wichtige Anliegen. Er soll weitermachen.“

Sitemap