Pressemitteilung:

Berlin, 16. Dezember 2010
16.12.10

RAABE TRIFFT BUNDESPRÄSIDENT CHRISTIAN WULFF

Entwicklungspolitiker zu Gast in Bellevue

Der SPD-Bundestagsabgeordnete für den Main-Kinzig-Kreis, Dr. Sascha Raabe, hat in dieser Woche Bundespräsident Christian Wulff zu einem politischen Gespräch in dessen Berliner Amtssitz getroffen. Gemeinsam mit weiteren Mitgliedern des Bundestagsentwicklungsausschusses wurden in kleiner Runde aktuelle Themen der Entwicklungspolitik erörtert. Raabe: „Der Bundespräsident war sehr interessiert. Er hat deutlich gemacht, dass er die Entwicklungspolitik für eines der wichtigsten Themenfelder hält und uns in unserer politischen Arbeit nach Kräften unterstützen wird.“

Wie Raabe weiter berichtete, habe sich Christian Wulff besonders für die Frage der sozialen Verantwortung von deutschen Unternehmen im Ausland interessiert. Viele deutsche Unternehmen investieren in Entwicklungsländern. Diese ausländischen Direktinvestitionen sind für arme Länder eine große Chance, allerdings nur dann, wenn die Investoren ökologische und soziale Mindeststandards beachten. Er sei sich mit dem Bundespräsidenten einig gewesen, so Raabe, dass es hierfür in einer globalisierten Welt verbindliche und kontrollierbare Regeln brauche.
Wulffs Vorgänger Horst Köhler hatte bekanntermaßen eine besondere Leidenschaft für den afrikanischen Kontinent, den er in seiner Amtszeit mehrfach besuchte. Ob sich der neue Bundespräsident in ähnlicher Weise engagieren wird, ließ er offen. In seiner Antrittsrede im Sommer hatte Wulff betont, dass ein Schwerpunkt seiner Präsidentschaft die Integrationspolitik sein solle. Raabe: „Integration ist für Deutschland ein zentrales Thema und es ist gut, wenn sich ein Bundespräsident prominent dieses Themas annimmt. Ich bin mir nach unserem Gespräch aber sicher, dass Christian Wulff darüber hinaus um die Verantwortung Deutschlands für den Kampf gegen Hunger und Armut in der Welt weiß und sich auf seinen Auslandsreisen dafür stark machen wird.“

Sitemap