Pressemitteilung:

Berlin, 25. Oktober 2011
25.10.11

RAABE WIEDER IN FRAKTIONSVORSTAND GEWÄHLT

Dr. Sascha Raabe wird auch künftig dem engeren Führungskreis der SPD-Bundestagsfraktion angehören. Im Zuge der turnusmäßigen Wahlen wurde der Abgeordnete aus dem Main-Kinzig-Kreis für zwei weitere Jahre in den Fraktionsvorstand gewählt. „Mittendrin statt nur dabei“, freut sich Raabe und erklärt seine Freude so: „Natürlich kann man in der Fraktion als Mitglied des Vorstands mehr bewegen. Da hat die Stimme einfach mehr Gewicht.“ Erst in der vergangenen Woche war Raabe als entwicklungspolitischer Sprecher der Fraktion im Amt bestätigt worden.
Er wolle nun alles dafür tun, so Raabe, dass „wir als SPD 2013 den Regierungswechsel schaffen. Es stellen sich im Moment große Herausforderungen und viele Fragen an die Politik. Da mit der aktuellen Regierung kein Staat mehr zu machen ist, erwarten die Menschen zu Recht von uns als größter Oppositionsfraktion Antworten. Es ist eine spannende Aufgabe, diese Antworten in enger Abstimmung mit dem Fraktionsvorsitzenden Frank- Walter Steinmeier mit gestalten zu können.“
Dabei ist für Raabe die Frage der sozialen Gerechtigkeit das zentrale Thema: „Die soziale Schere im Land geht immer weiter auseinander. Immer mehr haben immer weniger, und einige wenige bekommen immer mehr. Wenn wir dieses Auseinanderdriften nicht schnell aufhalten, riskieren wir einen enormen Vertrauensverlust in unsere Demokratie.“ Raabe gehört daher in der SPD-Fraktion auch seit vielen Jahren zu den vehementesten Verfechtern einer Finanztransaktionssteuer. „Es geht nicht, dass die Steuerzahler immer für alles aufkommen müssen, was Banken und Zocker verbockt haben“, findet Raabe deutliche Worte. „Diese Steuer wäre ein erster wichtiger Schritt, um Spekulanten und Finanzjongleure an den Folgen der Krise zu beteiligen.“

Sitemap