Meldung:

26. August 2013

Dr. Raabe würdigt Bruker EAS GmbH: Neue Fertigungsstätte ein „gutes Zeichen“

Hanau. Ein Investment von sechs Millionen Euro ist ein Bekenntnis zur Stadt Hanau und für Dr. Sascha Raabe „ein gutes Zeichen nicht nur für die Arbeitnehmer, dass hier verdientes Geld in den Standort investiert wird“. Bei der Einweihung der neuen Fertigungsanlage für Supraleiter im Hanauer Hafengebiet, der größten in Europa, würdigte der SPD-Bundestagsabgeordnete aus Rodenbach die Bruker EAS GmbH als einen der „heimlichen Champions aus der Region“ - in der Heimat kaum bekannt, auf der Welt einer der wenigen Spezialisten für angewandte Nanotechnologie. Supraleiterdraht und Hochleistungsmagnete „original Hanau“ stecken im Teilchenbeschleuniger des Europäischen Forschungszentrums CERN ebenso wie in jedem dritten der weltweit 30.000 Kernspintomografen in Krankenhäusern. Seit 1962 ist die „Superconductor Wire Manufacture“, eine ehemalige Tochter der Vacuumschmelze (VAC), in Hanau ansässig. Die Produktion von Supraleiterdraht wurde in den vergangenen drei Jahren auf 60.000 Kilometer verdreifacht; die Stellenzahl stieg um 65 auf 170, die Bruker EAS GmbH bildet aus, berichtete Geschäftsführer Dr. Burkhard Prause und versicherte dem Bundestagsabgeordneten: „Der Standort Hanau wird weiter stabil laufen.“


Sitemap