Pressemitteilung:

09. Juli 2015

Innovation aus Hanau

Raabe begrüßt Bundesfördermittel für Umicore

Chemische Industrie und umweltschonende Innovation – dass das kein Widerspruch sein muss, soll jetzt in Hanau unter Beweis gestellt werden. Die in Hanau-Wolfgang ansässige Umicore AG & Co. KG plant die Errichtung einer Produktionsanlage zur Herstellung von Trimethylgallium auf Basis eines neuen Verfahrens, das besonders ressourcenschonend ist. Bei dem in der Anlage hergestellten Stoff handelt es sich um ein essentielles Vorprodukt zur Herstellung von optoelektronischen Materialien, wie LED und hocheffiziente Solarzellen. Die Anlage ist die erste ihrer Art weltweit. Wie der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Sascha Raabe mitteilt, wird das Vorhaben vom Bundesumweltministerium mit einer Fördersumme von bis zu 1.47 Mio. € unterstützt. Raabe begrüßt die Förderung im Rahmen des Umweltinnovationsprogramms des Bundes: „Eine gute Sache für die Umwelt und den Innovationsstandort Hanau.“

Dr. Matthias Grehl, Leiter des Umicore-Geschäftsbereichs Precious Metals Chemistry, erklärt zu dem Vorhaben: „Wir haben uns in den vergangenen Jahren gemeinsam mit Partnern intensiv mit der Entwicklung dieses einzigartigen und innovativen Prozesses zur Herstellung von Trimethylgallium beschäftigt. Nun freuen wir uns natürlich, dass unsere Anstrengungen Früchte tragen und das Projekt vom Bund im Rahmen seines Umweltinnovationsprogramms gefördert wird. Hiermit können wir zeigen, dass Wirtschaftlichkeit und ökologische Aspekte in der chemischen Industrie Hand in Hand gehen können.“

Im Umweltinnovationsprogramm werden Demonstrationsvorhaben in Deutschland gefördert, die erstmalig aufzeigen, in welcher Weise fortschrittliche Verfahren zur Vermeidung oder Verminderung von Umweltbelastungen genutzt werden können.
Als Spitzenförderprogramm fördert das Umweltinnovationsprogramm herausragende Projekte, die den Stand der Technik in einer Branche weiterentwickeln und anderen Unternehmen der gleichen Branche oder branchenuebergreifend aufzeigen, wie innovative Technik zu einer Umweltentlastung fuehren kann. Ökologisch und ökonomisch erfolgreiche Demonstrationsvorhaben liefern anderen Unternehmen den entscheidenden Anreiz, umweltentlastende Technik einzusetzen oder eigene Prozesse unter Umweltschutzaspekten weiterzuentwickeln. Raabe: „Davon profitieren Wirtschaft und Umwelt gleichermaßen, denn Unternehmen, die auf innovative Techniken setzen, reduzieren ihren Ressourcen- und Energieeinsatz und somit ihre Kosten.“

Sitemap