Meldung:

09. März 2016

Fluchtursachen global bekämpfen

Raabe im Gespräch mit Ban Ki-Moon und Frank-Walter Steinmeier

Während des Deutschlandbesuchs von UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon hatte der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Sascha Raabe anlässlich der Feierlichkeiten zum 20-jährigen Bestehen von Bonn als UN-Standort Gelegenheit, sich kurz mit dem UN-Chef und Außenminister Steinmeier auszutauschen.
Ban Ki-Moon betonte in seiner Rede, wie wichtig es sei, die im letzten Jahr international vereinbarten Ziele nachhaltiger Entwicklung ebenso konsequent umzusetzen wie die Verpflichtungen des Klimagipfels von Paris. "Die Welt steht vor beispiellosen Herausforderungen, die eine beispiellose globale Antwort brauchen", so Ban Ki-Moon. Er habe vor Ort erleben können, wie sehr beispielsweise Dürren zu Konflikten um Land und Wasser führen und ganze Regionen destabilisieren können. Auch Außenminister Stein-meier unterstrich, wie wichtig die Erreichung der entwicklungspolitischen Agenda der Vereinten Nationen ist, um Frieden und Sicherheit weltweit zu fördern. Für Raabe, der Ban Ki-Moon letztmals 2011 in New York traf, waren die eindringlichen Worte des UN-Chefs Bestätigung dafür, dass Deutschland und die EU noch mehr präventiv tun müssen, um Fluchtursachen in den Herkunftsländern zu bekämpfen. "Wenn wir den Menschen in ihren Heimatländern Zukunftsperspektiven geben, müssen sie sich nicht auf die gefährliche Flucht nach Europa begeben. Wir müssen endlich un-sere entwicklungspolitischen Versprechen einhalten und allen Menschen weltweit ein würdiges, selbständiges Leben in Frieden und ohne Hunger und Armut ermöglichen."

Sitemap