Pressemitteilung:

29. April 2016

„Ihr seid die Zukunft eures Landes“

Raabe empfängt Beruwala-Austauschschüler in Berlin

Zwei Wochen hatten die Jugendlichen aus Beruwala Zeit, um im Rahmen eines von Ex-Landrat Charly Eyerkaufer initiierten Schüleraustauschs mit dem Maintaler Albert-Einstein-Gymnasium Deutschland und den Main-Kinzig-Kreis kennen zu lernen. Zeit, die gut genutzt sein will. Jetzt waren die Schüler aus Sri Lanka auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Bettina Müller und Dr. Sascha Raabe gemeinsam mit ihren deutschen Gastgebern aus der 10. Klasse des Einstein-Gymnasiums für zwei Tage auf Berlin-Tour.

Im Bundestag begrüßte Raabe die Gruppe auch im Namen seiner Kollegin Müller, die krankheitsbedingt nicht dabei sein konnte. Entwicklungsexperte Raabe machte deutlich, dass ihm die Unterstützung der Beruwala-Initiative, die der ehemalige Landrat Eyerkaufer nach dem Tsunami 2004 ins Leben gerufen hatte, eine Herzensangelegenheit sei: „Was Charly Eyerkaufer da mit privaten Spenden und Unterstützung des Main-Kinzig-Kreises auf die Beine gestellt hat, ist einfach großartig. Das ist nachhaltige Entwicklungsarbeit im besten Sinne. Dass wir heute einen Schüleraustausch organisieren können zeigt, dass nach der schrecklichen Katastrophe ein Stück Normalität zurückgekehrt ist.“
Im Mittelpunkt einer lebhaften Diskussion standen insbesondere die Themen Flüchtlinge und gerechter Handel. Raabe: „Die Beruwala-Initiative ist das beste Beispiel für gelungene Fluchtursachen-Bekämpfung. Wenn die Lebensverhältnisse dank der Hilfen wieder so hergestellt werden, dass die Menschen ein Auskommen haben, dann haben sie auch keinen Grund zur Flucht.“ Man müsse, so der Abgeordnete, den Menschen unter anderem durch gute Bildungsmöglichkeiten und gerechte Welthandelsbedingungen mit fairen Löhnen eine Zukunftsperspektive vor Ort geben. An die Jugendlichen appellierte er gemeinsam mit Charly Eyerkaufer: „Ihr seid die Zukunft und die Hoffnung eures Landes. Ihr habt es in der Hand aus Sri Lanka ein Land zu machen, in dem alle Menschen friedlich ohne Hunger und Armut leben können. Vielleicht ist ja der künftige Präsident oder die nächste Präsidentin unter euch."
Begeistert sogen die Schüler, die bereits den Kreistag in Gelnhausen besucht und den Botschafter Sri Lankas getroffen hatten, die Eindrücke im Bundestag auf. Dankbar zeigten sie sich für die Gastfreundschaft und versprachen, dass sie sich für eine gute Entwicklung ihres Landes engagieren werden.





Sitemap