Meldung:

13. Juli 2016

Gemeinde Ronneburg: 50.000€ für Beraterkosten im Breitbandausbau erhalten

Ronneburg: Die Gemeinde Ronneburg nimmt 2016 den Breitbandausbau selbst in die Hand. Die Vorbereitungen und Sondierungen sind bereits mit der Zielsetzung begonnen, die drei Ortsteile flächendeckend mit bis zu 50 Mbits zu versorgen. In diesem Zusammenhang darf sich die Gemeinde Ronneburg über einen ersten Erfolg freuen, denn die Beratungskosten werden vom Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur mit 50.000€ gefördert. Bürgermeister Andreas Hofmann konnte am Mittwoch gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten Dr. Sascha Raabe (SPD) im Verkehrsministerium den Fördermittelbescheid aus den Händen des Parlamentarischen Staatssekretärs Herrn Norbert Barthle (CDU) entgegen nehmen. „Die Förderung der Beratungskosten ist für uns sehr wichtig. So können wir die Unterstützung von Fachleuten in Anspruch nehmen, die uns technisch und inhaltlich beraten. Nur so können wir für alle drei Ortsteile ein Konzept zur Umsetzung erreichen, von dem alle Bürgerinnen und Bürger profitieren“, freut sich Bürgermeister Hofmann über die Förderung. „Die Gemeinde Ronneburg ist ein Wohnstandort mit hoher Lebensqualität. Teil der Lebensqualität ist heute schnelles Internet, welches natürlich in allen Ortslagen vorhanden sein muss. Landrat Erich Pipa hat mit seiner Breitbandinitiative im Kreis schon früh den Weg für den Ausbau bereitet. Ob für Privatleute oder Gewerbetreibende, wir setzen uns für Förderungen ein, damit auch im ländlichen Bereich gute Voraussetzungen geschaffen werden können“, erklärt Bundestagsabgeordneter Dr. Sascha Raabe. Als erster Schritt wird nun der Markt an Telekommunikationsunternehmen europaweit abgefragt, ob er einen Ausbau ohne finanziellen Zuschuss durchführen wird. Ist dies nicht der Fall, kann die Gemeinde Ronneburg aktiv werden und mittels Ausschreibung einen Anbieter finden, der gegen Zuschuss einen Ausbau vornehmen wird. Dafür würde man dann auch Fördermittel beantragen, so Bürgermeister Hofmann.


Sitemap